Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ödön von Horváth, JUGEND OHNE GOTT, Theaterhaus JenaÖdön von Horváth, JUGEND OHNE GOTT, Theaterhaus JenaÖdön von Horváth, JUGEND...

Ödön von Horváth, JUGEND OHNE GOTT, Theaterhaus Jena

Premiere Donnerstag, 26.02.2009, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Ein Theater-Film-Projekt mit Schauspielern und Jugendlichen aus Jena

 

Laut eigener Auskunft Horváths ist sein Roman »Jugend ohne Gott« von 1937 ein Buch über die »Ideale der Menschheit«.

 

Ein junger, an humanistischen Werten orientierter Lehrer sieht in seinen Schülern eine verrohte Jugend ohne Ziele: »Eine schreckliche Bande ... Alles Denken ist ihnen verhasst! Sie pfeifen auf den Menschen! ... Ihr Ideal ist der Hohn.« Den Beweis für ihre bedenkliche Gesinnung erhält er, als die Klasse seine Suspendierung fordert, weil er für die Gleichheit aller Menschen eintritt. Dennoch begleitet der Lehrer die Gruppe zur vormilitärischen Ausbildung in ein Zeltlager. Dort wird er Zeuge eines Gewaltverbrechens. Seine Vorurteile gegen die Jugendlichen machen ihn am Streit und dem Mord an einem der Schüler mitschuldig.

 

Horváth zeigt die Krankheit einer Gesellschaft, Kälte als Schuld: »Die Erde dreht sich in das Zeichen der Fische hinein. Da wird die Seele des Menschen unbeweglich wie das Antlitz eines Fisches.« Und mitten darin eine Jugend, die, geprägt von einer diktatorischen Ideologie der Erwachsenen, grausam und melancholisch, böse und traurig ist und keine Verantwortung kennt.

 

In einem Theater-Film-Projekt werden sich der Theaterregisseur Markus Heinzelmann und der Bühnenbildner und Filmregisseur Jan Müller gemeinsam mit den Schauspielern des Theaterhauses und Jugendlichen der Stadt auf die Suche nach dem Drill der Moderne begeben. Was gibt jungen Menschen heute in ihrem Leben eine Form?

 

Regie: Markus Heinzelmann, Jan Müller

 

Kartentelefon: 03641/886944

tickets@theaterhaus-jena.de

Vorverkauf: Tourist-Information Jena, Markt 16 23, 07743 Jena, T.: 03641/498060

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑