Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
OFFENER PROZESS. DIE NSU-PROTOKOLLE - II LESUNG MIT DEN ENSEMBLES DES RESIDENZTHEATERS, DES MÜNCHNER VOLKSTHEATERS UND DER MÜNCHNER KAMMERSPIELEOFFENER PROZESS. DIE NSU-PROTOKOLLE - II LESUNG MIT DEN ENSEMBLES DES...OFFENER PROZESS. DIE...

OFFENER PROZESS. DIE NSU-PROTOKOLLE - II LESUNG MIT DEN ENSEMBLES DES RESIDENZTHEATERS, DES MÜNCHNER VOLKSTHEATERS UND DER MÜNCHNER KAMMERSPIELE

26. Januar 2016, 19.30 Uhr, Münchner Kammerspiele, Kammer 1 (Maximilianstr. 26-28). -----

Seit dem 6. Mai 2013 läuft im Münchner Oberlandesgericht der Prozess um die zehnjährige Mordserie des sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrunds“. Je länger das Verfahren dauert, desto deutlicher wird nicht nur das Versagen der staatlichen Institutionen bei der Aufklärung der Terrorakte.

 

Es wird auch immer fraglicher, inwiefern der Prozess selbst überhaupt zu einer grundlegenden Aufarbeitung der zu Tage tretenden Defizite im Selbstverständnis von Staat und Gesellschaft beitragen kann.

 

Bereits am 4. Dezember 2014 taten sich die Ensembles des Residenztheaters und der Münchner Kammerspiele zusammen, um aus den von Annette Ramelsberger, der Gerichtsreporterin der Süddeutschen Zeitung, und ihrem Kollegen Tanjev Schultz erstellten Protokollen zu lesen. In der Zwischenzeit ist so viel geschehen, dass der Abend nun eine Fortsetzung erfährt. Diesmal wirken auch Schauspieler aus dem Ensemble des Volkstheaters mit und im Unterschied zum letzten Mal findet die Lesung nun in der Kammer 1 der Münchner Kammerspiele statt.

 

In Zusammenarbeit mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung.

 

Mit: Paul Behren, Katja Bürkle, Sibylle Canonica, Anna Drexler, Caroline Hartmann, Thomas Hauser, Marcel Heuperman, Aurel Manthei, Oliver Möller, Jonathan Müller, Franz Pätzold, Wiebke Puls, Samouil Stoyanov, Mara Widmann, Paul Wolff-Plottegg, Manfred Zapatka

 

Einrichtung: Christian Stückl

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑