Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ON THE ROAD - Zweiteiliger Tanzabend mit Choreographien von Sergei Vanaev und Nadav Zelner - Stadttheater BremerhavenUraufführung: ON THE ROAD - Zweiteiliger Tanzabend mit Choreographien von...Uraufführung: ON THE...

Uraufführung: ON THE ROAD - Zweiteiliger Tanzabend mit Choreographien von Sergei Vanaev und Nadav Zelner - Stadttheater Bremerhaven

PREMIERE: 09.03.2019, 19:30 Uhr / Großes Haus

Zwei Uraufführungen sind am 9. März im Großen Haus zu erleben. Der zweiteilige Tanzabend «On the Road» mit Choreographien Sergei Vanaev und Nadav Zelner.

 

Von der Form zum Inhalt
Vanaev kreiert unter dem Titel «Shape» (Form, Gestalt) im ersten Teil des Abends elf kurze Stücke. Das Besondere: Der Ballettchef hat dieses Mal von außen nach innen choreographiert. Statt eine Emotion in Bewegung zu übersetzen, hat er bei «Shape» zuerst eine äußere Form, eine Ästhetik geschaffen und dann überlegt, was darin an emotionaler Tiefe stecken könnte. «Shape» setzt sich mit äußeren und inneren Zuständen des Menschen auseinander, die im Idealzustand eine Einheit bilden, oft jedoch in einem (Miss-)Verhältnis stehen.

Rhythmisch, stylisch und intensiv
Im Kontrast dazu steht die Choreographie «Queen» von Gast Nadav Zelner. Zelner trat bereits mehrfach mit eigenen spektakulären Performances bei der Ballettgala des Stadttheaters Bremerhaven auf. Nun wird er erstmals mit Vanaevs Ballettcompagnie einen Tanzabend entwickeln, der ganz auf die individuellen Tänzerpersönlichkeiten zugeschnitten ist. «Queen» lebt von kleinen Details, komplizierten Bewegungen und extremem Tempo. Inspiriert wurde Zelner von der Kultur des Voguing, ein Tanzstil, der im New York der 80er Jahre entstand und an Körperhaltungen und Bewegungen von Models angelehnt ist. Zelner stilisiert diese Technik und entwickelt eine eigene choreographische Sprache. Rhythmisch, stylisch und intensiv.

Gastchoreograph Nadav Zelner wurde 1992 in Israel geboren. Seine Ausbildung an der Thelma Yellin School of the Arts schloss er mit Auszeichnung ab. Als Meistertänzer tanzte er bei den Ensembles Eyal Golan und Dana International’s. Von sich reden machte er durch tänzerische Minidramen und originelle, rasante Clips. So kreierte er 2012 mit Mushroom’z seine erste eigene choreographische Arbeit, mit der er zum International Dance Festival Vietnam und zum renommierten CCIC Choreography Competition nach Dänemark eingeladen wurde.

2014 erhielt Nadav Zelner für verschiedene Arbeiten erste Preise bei Wettbewerben für Choreographie wie beim Dance Out (Rom), Milan Danza Expo (Mailand) und Mysl-Potok (Kiew). 2017 wurde Eric Gauthier, Künstlerischer Leiter der Theaterhaus-Company in Stuttgart, auf Nadav Zelner aufmerksam und übernahm mehrere Stücke von ihm, bevor er eine erste abendfüllende Choreographie bei Zelner in Auftrag gab. Darüber hinaus zeichnet Zelner für zahlreiche Musical-Choreographien verantwortlich.

ON THE ROAD
Zweiteiliger Tanzabend mit Choreographien von Sergei Vanaev und Nadav Zelner

Besetzung

SHAPE (UA)
Choreographie, Bühne & Kostüme:                Sergei Vanaev
Choreographische Assistenz:                         Wen-Hua Chang
Dramaturgie:                                                  Juliane Piontek

QUEEN (UA)
Choreographie & Bühne:                                Nadav Zelner
Kostüme:                                                        Maor Zabar
Choreographische Assistenz:                         Wen-Hua Chang

Tänzer*innen:
Lidia Melnikova, Alicia Navas Otero, Rena Somehara, Larissa Tritten, Ting-Yu Tsai, Edward Hookham, Volodymyr Fomenko, Ilario Frigione, Stefano Neri

Kostprobe:  05.03.2019, 19:00 Uhr / Oberes Foyer // Eintritt frei

Weitere Termine:
15.03., 17.03. (15:00 Uhr), 27.03., 30.03., 13.04., 18.04. und 18.05.2019, jeweils um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑