Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
OPER BONN – 40 Nennungen bei theater pur-Umfrage zur Saison 08/09 OPER BONN – 40 Nennungen bei theater pur-Umfrage zur Saison 08/09 OPER BONN – 40...

OPER BONN – 40 Nennungen bei theater pur-Umfrage zur Saison 08/09

Die Oper des THEATER BONN ist laut der Kritiker-Umfrage von „theater pur“ das drittbeste Opernhaus in NRW und wird gleich nach dem Aalto Musiktheater Essen und der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf genannt.

In der Rubrik ‚Bester Dirigent’ konnte Bonns GMD Stefan Blunier mit fünf Nennungen den zweiten Platz belegen. Will Humburg erhielt für sein Dirigat von UN BALLO IN MASCHERA ebenfalls eine Ehrung in dieser Kategorie.

Insgesamt wird die Oper Bonn vierundzwanzig Mal in einer der „Besten“-Kategorien aufgeführt: Klaus Weises ELEKTRA-Inszenierung ist als „Beste Regie“ notiert, die Sopranistin Barbara Schneider-Hofstetter wird für ihre Interpretation der Elektra mehrmals als „Beste Sängerin“ genannt, ebenso wird Daniela Denschlag für ihre Klytämnestra in dieser Sparte gewürdigt. Als „Bester Sänger“ kann Mark Morouse für die Titelrolle in KRÓL ROGER punkten, als „Bester Nachwuchssänger“ werden Lee Poulis und Johannes Mertes genannt. Die Produktion KRÓL ROGER von Karol Szymanowski wurde vier Mal als wichtigste Wiederentdeckung gefeiert und DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL in der Regie von Markus Dietz als eine der herausragendsten Gesamtleistungen der Saison gewürdigt. Ein weiteres Lob geht an den Chor des THEATER BONN sowie an die Ausstattung von Brigitta Lohrer-Horres für die Kostüme von ORLANDO FURIOSO.

 

Das Schauspiel des THEATER BONN verzeichnet sechzehn Nennungen: In der Kategorie „Wichtigstes ausländisches Stück“ wird DER GROSSE KRIEG von Neil LaBute drei Mal nominiert, in der Inszenierung von Jennifer Whigham werden Birte Schrein und Yorck Dippe als beste Schauspieler je drei Mal aufgeführt.

Ebenfalls als bester Schauspieler wird Yorck Dippe für sein Spiel in BLICK AUF DEN HAFEN von Richard Dresser in der Inszenierung von Klaus Weise gelobt, Philine Bührer wird hier als beste Nachwuchsschauspielerin notiert.

Zum wichtigsten deutschen Stück wählten drei Kritiker Sibylle Bergs DIE GOLDENEN LETZTEN JAHRE, das auch je einmal in der Kategorie „Beste Inszenierung“ (Schirin Khodadadian) und „Beste Ausstattung“ (Carolin Mittler) erwähnt ist.

 

Als beste Nachwuchsschauspieler werden außerdem Franziska Hartmann und Volker Muthmann gelobt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑