Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Köln: "Ali Baba und die vierzig Räuber" von Luigi CherubiniOper Köln: "Ali Baba und die vierzig Räuber" von Luigi CherubiniOper Köln: "Ali Baba und...

Oper Köln: "Ali Baba und die vierzig Räuber" von Luigi Cherubini

Premiere am 23. Januar 2009 um 15 Uhr. Kinderoper in der Yakult-Halle

 

Der arme Nadir kommt trotz all seiner Mühe nicht zu genügend Reichtum.

 

Nicht, dass ihm das etwas bedeuten würde. Aber nur mit dem nötigen Kleingeld in der Tasche kann er Ali Baba, den reichen Kaufmann, davon überzeugen, dass seine Tochter Delia bei ihm in den besten Händen wäre. Durch einen Zufall erspäht er nun im Wald das Geheimnis der vierzig Räuber und wird über Nacht zu einem reichen Mann. Doch mit der (Neu-)Gier von Ali Baba hat er nicht gerechnet. Diese treibt den Kaufmann geradewegs ins Verderben.

 

In der Kölner Kinderoper wird diese uralte Geschichte, 1833 von Luigi

Cherubini vertont, erstmals gezeigt. Eike Ecker, Leiterin der Kinderoper

und Regisseurin dieser Inszenierung, versetzt die orientalische Erzählung

um Neid und Habgier ins Hier und Jetzt – Ali Baba ist der Besitzer eines 1-€-

Shops, soviel sei verraten.

 

Musikalische Leitung: Raimund Laufen | Regie: Eike Ecker | Bühne: Miriam

Braunstein | Kostüme: Annett Lausberg. Mit Abraham Singer, Susanne

Niebling, Hanna Larissa Naujoks, Jeongki Cho, Raphael Wittmer, Jong Min

Lim, Werner Sindemann

 

Vorstellungen am 24. und 25.Januar um 11.30 Uhr,

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑