Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Stuttgart: "Salome" von Richard StraussOper Stuttgart: "Salome" von Richard StraussOper Stuttgart: "Salome"...

Oper Stuttgart: "Salome" von Richard Strauss

Premiere 22.11.2015 19:00 Uhr. -----

Sie ist betört von seiner verführerischen Stimme: Körperlos tönt sie herüber, reißt sie aus ihrer Lethargie, weckt ihr Begehren, das sich bis zum Verlangen nach einem Kuss steigert. Salome ist es nicht gewohnt, dass man ihr einen Wunsch abschlägt.

Als Jochanaan, der Gefangene ihrer Eltern Herodias und Herodes, sich Salomes Begehren verweigert, verlangt sie seinen Kopf. Gebunden an das Versprechen, ihr für ihren Tanz jeden Wunsch zu erfüllen, muss Herodes Salome gehorchen, bevor er sie selbst ob ihrer Grausamkeit töten lässt.

 

Salome, eine Frau, die ihr erotisches Begehren mit tödlicher Gewalt durchsetzt, avancierte ab Mitte des 19. Jahrhunderts zum Inbild weiblicher Grausamkeit, aber auch purer Erotik, zur wirkungsmächtigsten biblisch-mythologischen Frauengestalt in Literatur und Musik. Oscar Wilde beschwor ihre Gestalt in der mondsüchtigen Atmosphäre seines 1896 uraufgeführten Prosadramas, das Richard Strauss 1905 im Wortlaut vertonte: ein rauschender Tanz in den Abgrund, der zum Sinnbild der »décadence« wurde. Die Aufführungsverbote prüder Zensoren vermochten den Sensationserfolg des Stückes nicht zu verhindern. Bis in unsere Zeit hat diese Oper nichts von ihrer gleichermaßen faszinierenden wie verstörenden Kraft verloren.

 

Altersempfehlung: ab 16 Jahren

 

Besetzung Nov 2015 - Jan 2016

Musikalische Leitung: Roland Kluttig, Georg Fritzsch,

Regie und Kostüme: Kirill Serebrennikov,

Bühne: Pierre Jorge Gonzalez,

Video: Ilya Shagalov,

Licht: Reinhard Traub,

Dramaturgie: Ann-Christine Mecke

 

Herodes: Matthias Klink, Herodias: Claudia Mahnke, Salome: Simone Schneider, Jochanaans Stimme: Iain Paterson, Markus Marquardt, Jochanaans Körper: Yasin El Harrouk, Narraboth: Gergely Németi, Ein Page: Idunnu Münch, 1. Jude: Torsten Hofmann, 2. Jude: Heinz Göhrig, 3. Jude: Ian José Ramirez, 4. Jude: Daniel Kluge, 5. Jude: Eric Ander, 1. Nazarener: Shigeo Ishino, 2. Nazarener: Dominic Große, 1. Soldat: David Steffens, 2. Soldat: Guillaume Antoine, Ein Kappadozier: Simon Stricker, Ein Sklave: Esther Dierkes,

 

Mit: Staatsorchester Stuttgart

 

Eine Einführung zum Stück findet vor jeder Vorstellung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernhaus, Foyer I. Rang statt.

 

Dezember 2015

01.12.2015 19:30 Uhr

04.12.2015 19:30 Uhr

08.12.2015 19:30 Uhr

15.12.2015 19:30 Uhr

 

Januar 2016

13.01.2016 19:30 Uhr

17.01.2016 19:00 Uhr

21.01.2016 19:30 Uhr

30.01.2016 19:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑