Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
OPERA NOMADI - Ein Theaterprojekt von Nedjo Osman in KölnOPERA NOMADI - Ein Theaterprojekt von Nedjo Osman in KölnOPERA NOMADI - Ein...

OPERA NOMADI - Ein Theaterprojekt von Nedjo Osman in Köln

Premiere am Donnerstag, den 17. 12. 2009 um 20.00 Uhr im Kunsthaus Rhenania, Rheinauhafen, Bayenstr. 28, Köln

 

Seit einigen Jahren bemüht sich die EU um die Verbesserung der Lebenssituation der Roma und Sinti, und paradoxerweise ist mit Einbruch der Wirtschaftskrise und der Osterweiterung genau das Gegenteil der Fall.

In vielen Ländern Europas ist die soziale Ausgrenzung unmenschlicher denn je, brutale Gewalt gegen Roma und Sinti ist alltäglich geworden – heimtückische Morde werden verschleiert und “geduldet“, von gelegentlichen Protesten abgesehen. 120.000 Roma und Sinti leben allein in Deutschland, davon sind die meisten deutsche Staatsbürger.

 

Nedjo Osman erarbeitet mit Schauspielern und Laien ein szenisches Kaleidoskop dieser Skandale, basierend auf dokumentierten Fällen im Europa vor unserer Haustüre, aber auch mit authentischen Geschichten der Roma und Sinti in unserer Nachbarschaft, ihrer Armut und ihrer Resignation, ihren Wünsche und Hoffnungen.

 

Der Titel “Opera Nomadi“ knüpft an die italienischen Ghettos der Roma und Sinti an, ist aber zugleich eine szenischen Verschmelzung von Text, Musik und Tanz jenseits der Klischees. Es geht um die Tragödie einer Minderheit und eine Konfrontation mit ihren Gefühlen als “Nomadi“.

 

Regie, Choreografie, Raumkonzept: Nedjo Osman

Dramaturgie: Nedjo Osman, Christel Jorges

Organisation, Projektleitung: Nada Kokotović

Kostüme: Joanna Rybacka

 

Es spielen: Grit Bardowick, Marina Jung, Heike Trinker, Perian Wirges, Selim

Dursun, André Jolles, Sulbian Rami, Ahmet Tahir, Mike Reichenbach, George

Velikov

 

Weitere Vorstellungen am 18. und 19. Dezember 2009

sowie 14.,16., 23. und 24. Januar sowie im Februar 2010

jeweils um 20.00 Uhr im Kunsthaus Rhenania, Rheinauhafen, Bayenstr. 28, Köln

 

Eine Produktion des TKO Köln

 

Kartenreservierung unter: Tel. / Fax 0221 / 2 40 61 72 oder info@tko-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑