Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: FRITZ LANG - DIE ENTSCHEIDUNG - Theater Drachengasse, WienÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: FRITZ LANG - DIE ENTSCHEIDUNG - Theater...ÖSTERREICHISCHE...

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: FRITZ LANG - DIE ENTSCHEIDUNG - Theater Drachengasse, Wien

Bar&Co, 8. - 20. März 2010, Di-Sa um 20 Uhr

Ein Monolog von und mit Stephan Bruckmeier nach dem Roman "Ich werde sie jagen bis ans Ende der Welt" von Agnès Michaux

 

In ihrem Roman beschreibt Agnès Michaux die letzten Stunden, die der Filmregisseur Fritz Lang vor seinem Aufbruch ins Exil in Berlin verlebt.

 

Joseph Goebbels, der Lang eine Schlüsselposition im deutschen Film anbietet, steht dabei im Zentrum des Romans. Lang verlässt Deutschland im Jahre 1933 und hält sich zunächst einige Monate in Paris auf, bevor er in die USA emigriert. Die Autorin vermittelt die inneren Konflikte und die Zerrissenheit des Regisseurs, indem sie Ereignisse mehrerer Monate auf wenige Stunden verdichtet.

 

EINE KOPRODUKTION VON THEATER DRACHENGASSE WIEN, THEATER RAMPE STUTTGART, ÖSTERREICHISCHES KULTURFORUM PARIS, MAISON HEINRICH HEINE PARIS UND BAYER-KULTUR LEVERKUSEN

 

Die Uraufführung fand am 19. November 2009 in der Maison Heinrich Heine, Cité Universitaire Paris, in französischer Sprache statt.

Die Aufführungen in Wien (ÖEA 8. März 2010 Bar&Co Theater Drachengasse) und in Deutschland (DEA 18. April 2010 Theater Leverkusen sowie 1. – 5. Juni 2010 theater rampe stuttgart) finden in deutscher Sprache statt.

 

Musik: Gilbert Handler

Video: Böller und Brot

Produktion: Cordula Treml

Konzeption: Stephan Bruckmeier

Stimme Goebbels: Philipp Alfons Heitmann

Künstlerische Mitarbeit: Petra Weimer

Lichtdesign: Ingo Jooß

Es spielt: Stephan Bruckmeier

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑