Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung im Theater in der Josefstadt Wien: "Schöne Bescherung" Anthony NeilsonÖsterreichische Erstaufführung im Theater in der Josefstadt Wien: "Schöne...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung im Theater in der Josefstadt Wien: "Schöne Bescherung" Anthony Neilson

Premiere 1. März 2007, 20.00 Uhr in den Kammerspielen.

 

Die beiden Polizisten Handley und Blunt sind definitiv nicht die Klügsten: Ausgerechnet diese beiden umständlichen Ordnungshüter müssen am Weihnachtsabend dem betagten Ehepaar Conner eine tragische Nachricht überbringen.

 

Aus lauter Angst, dass der Schock für Emily und Balthasar Conner zu viel sein könnte, trauen sich die beiden kaum, den Klingelknopf zu drücken. Als sich aber die Tür schließlich doch noch öffnet, beginnen die Katastrophen, und ein verwirrenderes Gemenge von Missverständnissen und bösen Ergebnissen guter Absichten nimmt seinen atemberaubenden Lauf. Jeder Versuch, endlich Klarheit zu schaffen, stiftet neue Verwirrung, und unsere Gesetzeshüter stolpern von einem Fettnapf in den nächsten...Mit dieser bösen Komödie liefert der Autor AnthonyNeilson ein aberwitziges Beispiel für den tiefschwarzenbritischen Humor, der sich fröhlich-hemmungslosüber sämtliche vorstellbare Tabus hinwegsetzt.

 
Das Stück wurde 2002 mit großem Erfolg am Royal CourtTheatre in London in der Regie des Autors uraufgeführt.

 

Regie Werner Sobotka
Bühnenbild  Ulrich Schulz
Kostüme  Elisabeth Gressel
Blunt  Michael Niavarani
Handley  Andreas Vitasek
Gronya  Eva Maria Marold
Emily  Dolores Schmidinger
Balthasar  Kurt Sobotka
Reverend Shandy Siegfried Walther
Carol, Gronyas Tochter  Eva Mayer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑