Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: Jan Lauwers, ‹Marketplace 76›, Burgtheater WienÖsterreichische Erstaufführung: Jan Lauwers, ‹Marketplace 76›, Burgtheater...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: Jan Lauwers, ‹Marketplace 76›, Burgtheater Wien

Premiere 04.10.2012 | 19.00 Uhr, Kasino. -----

„Marketplace 76“ ist eine kaleidoskopische Geschichte in drei Teilen. Das Grundszenario: Ein tragischer, technischer, schrecklich zufälliger Unfall reißt 24 Bewohner eines Dorfes in den Tod, darunter sieben Kinder. Die Tragödie liegt schwer auf den Hinterbliebenen, Trauer dominiert ihren Alltag – bis eines Tages plötzlich ein Boot vom Himmel fällt.

 

Jan Lauwers entwickelte das neue Stück für die Needcompany, Artists in Residence an der Burg, gemeinsam mit den drei Komponisten Rombout Willems, Maarten Seghers und Hans Petter Dahl zu einem musikalischen Szenario, in dem die Dorfbewohner in epischer Form von den Ereignissen berichten, die ihnen widerfahren sind. Sprache, Tanz und Gesang verweben sich, lösen sich untereinander ab und ziehen das Publikum ins Geschehen, um im nächsten Moment die erzeugten Illusionen zu kommentieren, zu durchbrechen oder auf groteske Weise zu überhöhen. Das Stück berührt die dunklen Bereiche des menschlichen Zusammenlebens und gleicht sie in einem stetigen Wechsel mit exzessiver Liebe, Glück und Freundschaft ab. „Marketplace 76“ ist die rauschende Erzählung über ein Dorf und dessen Bewohner, die von den Geschehnissen der Zeit erfasst werden und trotz allem auf heroische Weise überleben.

 

Eine Produktion der Needcompany in Koproduktion mit der Ruhrtriennale, dem Holland Festival und dem Burgtheater Wien

 

Regie, Bühne, Text: Jan Lauwers

Komposition: Rombout Willems, Maarten Seghers, Hans Petter Dahl

Kostüme: Lot Lemm

Choreografische Mitarbeit : Misha Downey

Produktionsleitung: Luc Galle

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑