Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: Nis-Momme Stockmanns DER MANN DER DIE WELT ASS im Landestheater Niederösterreich St. Pölten Österreichische Erstaufführung: Nis-Momme Stockmanns DER MANN DER DIE WELT...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: Nis-Momme Stockmanns DER MANN DER DIE WELT ASS im Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere 10. 03. 2012, 19:30, Theaterwerkstatt. -----

 

Der Sohn ist 35 Jahre alt und erfolgsverwöhnt. Doch plötzlich gerät sein Leben aus der Bahn. Von seiner Frau und seinen Kindern lebt er bereits getrennt, dann folgt die Kündigung. Mit der Betreuung des dementen Vaters überfordert, isoliert er sich immer mehr von seiner Umgebung.

Stockmanns Stück beschreibt eine Gesellschaft, in der nur der erfolgreiche Mensch zählt. Arbeitslosigkeit, Altern und Krankheit werden als Schwäche verstanden und als solche tabuisiert. Stockmann stellt in seinem Stück die Frage nach Verantwortung, nach Würde und nach Werten in einer gewinnorientierten Gesellschaft.

 

Mit Der Mann der die Welt aß wurde Nis-Momme Stockmann beim Heidelberger Stückemarkt 2009 mit dem Haupt- und Publikumspreis ausgezeichnet. Beim Berliner Stückemarkt 2009 verlieh ihm die Jury den Werkauftrag des tt Stückemarkts. Seit der Spielzeit 2009/10 arbeitet er als Hausautor für das Schauspiel Frankfurt. In der Kritikerumfrage von theater heute wurde Stockmann zum "Nachwuchsdramatiker des Jahres 2010" gewählt. Im selben Jahr erhielt er den Förderpreis des Friedrich Schiller-Gedächtnispreises, im März 2011 wurde er mit dem Friedrich Hebbel-Preis ausgezeichnet. "Stockmann gibt dem Gegenwartstheater den Glauben an die Veränderbarkeit einer schlecht eingerichteten Welt zurück." Dirk Pilz, Neue Zürcher Zeitung

 

Mit

Elisabeth Luger, Katharina von Harsdorf | Klaus Haberl, Oliver Rosskopf, Othmar Schratt, Hendrik Winkler

 

Regie Antje Hochholdinger

Bühne und Kostüme Dorothea Wimmer

 

Di 13.03.2012 19:30

Fr 16.03.2012 19:30

Sa 17.03.2012 19:30

Mi 28.03.2012 19:30

Do 29.03.2012 19:30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑