Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Osterzeit - Opernzeit: ARTE zeigt "Parsifal" aus dem Teatro Massimo in Palermo und "Fidelio" aus dem Theater an der WienOsterzeit - Opernzeit: ARTE zeigt "Parsifal" aus dem Teatro Massimo in...Osterzeit - Opernzeit:...

Osterzeit - Opernzeit: ARTE zeigt "Parsifal" aus dem Teatro Massimo in Palermo und "Fidelio" aus dem Theater an der Wien

Parsifal | Online ab Karfreitag, 10. April 2020, 19.00 Uhr bis 09. Juli 2020; Fidelio | im TV: Ostermontag, 13. April 2020, 20.15 Uhr | online bis 2.5.2020

In Zeiten geschlossener Opernhäuser müssen neue Lösungen gefunden werden, damit Musikliebhaber auch weiterhin auf ihre Kosten kommen. ARTE Concert bietet ein reichhaltiges Alternativangebot, das keine Wünsche offen lässt und zeigt mit Richard Wagners "Parsifal" aus dem Teatro Massimo in Palermo und Beethovens "Fidelio", inszeniert von Hollywood-Star Christoph Waltz, zwei Top-Highlights.

 

Copyright: ARTE

Richard Wagner komponierte "Parsifal" während eines längeren Aufenthalts in Palermo. Im Januar 2020 kehrte das monumentale Bühnenwerk auf der Bühne des Teatro Massimo in die sizilianische Heimat zurück, neu inszeniert von Altmeister Graham Vick und dirigiert von Omer Meir Wellber, dem seit der Spielzeit 2020 neuen Musikalischen Leiter in Palermo. Die beiden setzen mit ihrer Interpretation ein politisches Zeichen, indem sie die Wagnersche Heilsmythologie zur Parabel für den Weg aus dem Kriegsgebiet in die Freiheit werden lassen.

Nachdem das Theater an der Wien die Premiere der mit Spannung erwarteten "Fidelio"-Inszenierung von Oscar-Preisträger Christoph Waltz absagen musste, ließ sich das Ensemble nicht entmutigen. Kurzerhand wurde das Theater in ein modernes TV-Studio umgewandelt, so dass Musikliebhaber online in den Genuss der Aufführung kommen konnten. Am Ostersonntag ist Waltz' Inszenierung von Beethovens einziger Oper zur besten Sendezeit auch im Fernsehen erlebbar.    
 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑