Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Otello", Oper von Giuseppe Verdi nach William Shakespeares Othello, Theater Augsburg"Otello", Oper von Giuseppe Verdi nach William Shakespeares Othello, Theater..."Otello", Oper von...

"Otello", Oper von Giuseppe Verdi nach William Shakespeares Othello, Theater Augsburg

Premiere 19. Februar 2017, 19.00 Uhr, Kongress am Park. -----

Beruhend auf Shakespeares „Othello“ erzählen Verdi/Boito eindringlich den Verfall eines Helden: In rasender Eifersucht ermordet Otello seine Gattin Desdemona, bevor er sich selbst ersticht und beim Klang rauschhaft-sehnsuchtsvoller Violinen ein letztes Mal die Hand seiner Geliebten zu erreichen sucht.

 

Mit seinem Spätwerk „Otello“ gelingt Giuseppe Verdi gemeinsam mit seinem kongenialen Librettisten Arrigo Boito die Apotheose der großen romantischen Oper.

 

Am Theater Augsburg kommt Verdis vorletztes Bühnenwerk im Kongress am Park unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Domonkos Héja zur Aufführung. Regie führt Michaela Dicu, die im Bühnen- und Kostümbild von Timo Dentler und Okarina Peter ein shakespearesches Kammerspiel inszeniert, das Handlung und Musik gleichermaßen Rechnung trägt. In der Titelpartie ist Zurab Zurabishvili zu erleben.

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja

Inszenierung: Michaela Dicu

Bühne und Kostüme: Timo Dentler, Okarina Peter

Licht: Kai Luczak

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

Dramaturgie: Johanna Mangold

 

Otello, Befehlshaber der venezianischen Flotte: Zurab Zurabishvili

Jago, Fähnrich: Olafur Sigurdarson

Cassio, Hauptmann: Ji-Woon Kim

Rodrigo, ein edler Venezianer: Christopher Busietta

Lodovico, Gesandter der Republik Venedig: Young Kwon

Montano, Vorgänger Otellos als Stadthalter Zyperns: Georg Festl

Ein Herold: Alexander York

Desdemona, Otellos Gemahlin: Sally du Randt

Emilia, Jagos Gattin: Kerstin Descher

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theaters Augsburg

Extrachor: Extra-Chor des Theaters Augsburg

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑