Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PARSIFAL - Bühnenweihfestspiel von Richard Wagner - THEATER FREIBURGPARSIFAL - Bühnenweihfestspiel von Richard Wagner - THEATER FREIBURGPARSIFAL -...

PARSIFAL - Bühnenweihfestspiel von Richard Wagner - THEATER FREIBURG

PREMIERE SO. 21.4.13, 16 Uhr, Großes Haus. -----

Wagner plante seinen »Parsifal« von langer Hand als Vermächtnis, als ein Werk des Zusammenfassens, des sammelnden und verknüpfenden Rückblicks, in dem sich sein ganzes Genie noch einmal bündeln sollte.

 

Das Bühnenweihfestspiel um den reinen Toren, der in der Wildnis aufgewachsen und zum Retter einer ganzen Welt berufen ist, fügt sich folglich passgenau in ein Jubiläumsjahr, in dem wir nicht nur den 200. Geburtstag des Komponisten feiern, sondern in das auch dessen 130. Todestag fällt. Wagners letzte Oper ist geprägt von Leiden, Mitleid und Entsagung: Denn Parsifal wird durch die Abwehr von Kundrys Kuss welthellsichtig – welthellsichtig für einen Wahn, dem es Einhalt zu gebieten gilt, welthellsichtig für die zahllosen Verführungen, die beständig abzuwehren sind.

 

Wagner erschafft einen ureigenen Kosmos, indem er Momente der verschiedensten Religionen und Philosophien aufnimmt und sie um seine Vorstellungen von Leid und Mitleid, Schuld und Unschuld, Reinheit, Erkenntnis und Erlösung kreisen lässt – versehen mit einer Zukunftsmusik, mit der er einen Gipfelpunkt der gesamten Opernentwicklung erklimmt.

 

Musikalische Leitung: Fabrice Bollon / Regie: Frank Hilbrich / Bühne: Volker Thiele / Kostüme: Gabriele Rupprecht / Chor: Bernhard Moncado / Kinderchor: Thomas Schmieger / Dramaturgie: Heiko Voss

 

Mit: Catalina Bertucci, Qin Du, Lini Gong, Soojin Moon, Sigrun Schell, Susana Schnell, Viktoria Varga, Sally Wilson; Ulrich Himmelsbach, Frank van Hove, Jin Seok Lee, Juan Orozco, Fausto Reinhart, Ks. Neal Schwantes, Christian Voigt, Christoph Waltle, Jae Seung Yu

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑