Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PARZIVAL von Lukas Bärfuss im Schauspielhaus BochumPARZIVAL von Lukas Bärfuss im Schauspielhaus BochumPARZIVAL von Lukas...

PARZIVAL von Lukas Bärfuss im Schauspielhaus Bochum

Premiere am 18. Februar 2011 in den Kammerspielen

nach dem Versroman von Wolfram von Eschenbach

für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

 

Parzival weiß nichts von der Welt, denn seine Mutter hat das Kind tief im Wald versteckt.

 

Selbst die Vögel hat sie totschlagen lassen, dass sich die Sehnsucht nicht in seiner Brust rege. Doch dann stehen eines Tages zwei imposante Ritter vor dem Jungen. Und so ist Parzival nicht mehr zu halten und zieht in die Welt. Aber der junge Mann kennt die Regeln dieser großen Fremde nicht, weiß nichts von Ehre, Treue, Liebe oder Mitleid. So tötet und raubt er, missbraucht und schändet, ohne dass ihm bewusst wäre, was er tut. Als er in die Gralsburg kommt, sieht er den schmerzgeplagten König Anfortas und stellt doch nicht die Frage, die diesen von seinem Leid erlösen würde.

 

Martina van Boxen setzt diese alte Geschichte vom Erwachsenwerden in der Bühnenbearbeitung von Lukas Bärfuss mit Schauspielstudierenden der Folkwang Universität der Künste in Szene.

 

Regie: Martina van Boxen / Bühne: Michael Habelitz / Kostüme: Cathleen Kaschperk / Musik: Roderik Vanderstraeten / Dramaturgie: Olaf Kröck

 

Mit: Veronika Bachfischer, Sven Gey, Maelle Giovanetti, Michael Lämmermann, David Schirmer, Adrian Thomser, Roderik Vanderstraeten, Tina Wilhelm, Elisabeth Wolle

 

Premiere am 18. Februar 2011 in den Kammerspielen

Die nächste Vorstellung: 24.2., 28.2.

 

In Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑