Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Parzival" von Wolfram von Eschenbach - Schauspiel Köln"Parzival" von Wolfram von Eschenbach - Schauspiel Köln"Parzival" von Wolfram...

"Parzival" von Wolfram von Eschenbach - Schauspiel Köln

Premiere 06. Februar 2015, 19.30. -----

Parzival, das heißt: Mittendurch! Und genau so geht Parzival durch seine eigene Geschichte. Ritter muss er werden – soviel steht für ihn fest – gegen den Willen der Mutter, die ihn lieber als Narr in die Welt schickt als ihn den Kämpfen auszusetzen, die schon seinen Vater das Leben gekostet haben.

Als Unwissender zieht er los, doch er lernt schnell: Wie man kämpft. Wie man ehrt. Wie man liebt. Wie man höflich ist. Und dass man nicht unnötig fragt. Was eine schlechte Lehre ist, wie sich in der Gralsburg herausstellt, wo genau das Fragen zur Erlösung des sterbenskranken Gralskönigs geführt hätte. »Herr, wie geht es Euch?« – So einfach wäre es gewesen, denn erst die Fähigkeit zur Empathie macht den Menschen zum Menschen. Doch Parzival fragt nicht und wird statt zum Erlöser zum Aussätzigen. Eine Passion beginnt, eine erneute Reise zur Gralsburg, die nur findet, wer nicht danach sucht, und eine Reise zu sich selbst. Stefan Bachmann erzählt Wolfram von Eschenbachs mittelalterlichen Versroman als große Geschichte über Gott und Menschsein, über Schuld und Erlösung und über den Sinn allen Seins.

 

in der Übertragung aus dem Mittelhochdeutschen von Dieter Kühn

 

Regie Stefan Bachmann

Bühne Simeon Meier

Kostüme Esther Geremus

Musik Malakoff Kowalski

Choreografie  

Körperarbeit Sabina Perry

Licht Bernd Pukratzek

Dramaturgie Thomas Laue

 

Mit Nikolaus Benda • Stefko Hanushevsky • Marek Harloff • Gerrit Jansen • Melanie Kretschmann • Jörg Ratjen • Annika Schilling

 

08.02. / 11.02. / 20.02. / 28.02.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑