Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Peter Grimes“ von Benjamin Britten im Theater Nordhausen„Peter Grimes“ von Benjamin Britten im Theater Nordhausen„Peter Grimes“ von...

„Peter Grimes“ von Benjamin Britten im Theater Nordhausen

Premiere 13.01.2012, 19.30 Uhr. -----

Ein Fischerstädtchen an der Ostküste Englands um 1830. Der Fischer Peter Grimes, ein nicht eben umgänglicher Außenseiter, schuftet schwer, um es sich leisten zu können, die verwitwete Gemeindelehrerin Ellen zu heiraten.

Doch das Glück ist nicht auf Grimes’ Seite. Zunächst stirbt das von ihm zur Arbeit gekaufte Waisenkind an Erschöpfung. Im Dorf mobbt man ihn daraufhin als Mörder, doch er hofft Fuß zu fassen und will bleiben. Ellen steht zu ihm. Da verwüstet die raue Natur seine Unterkunft, und Grimes wird schuldig am tödlichen Unfall des Jungen, den ihm der Apotheker zur Unterstützung gekauft hat. Grimes’ Freund, der ehemalige Kapitän Balstrode, kann ihm, der dem Wahnsinn nahe ist, nur noch den Rat geben, mit seinem Boot für immer auf See zu bleiben.

 

Nach der Komposition einer heiteren Legende war „Peter Grimes“ (vor „Der Raub der Lukrezia“) die erste Oper des bedeutendsten britischen Opernkomponisten. Sie hat das Sujet einer Volksoper, besticht aber vor allem durch die genaue musikalische Gestaltung, wobei dem Wechselspiel zwischen Grimes’ Soli und dem Chor der Dorfbewohner besondere Bedeutung zukommt. Britten: " ... zu den Erlebnissen meiner Kindheit gehörten die wilden Stürme, die oftmals Schiffe an unsere Küste warfen und ganze Strecken der benachbarten Klippen wegrissen. Als ich 'Peter Grimes' schrieb, ging es mir darum, meinem Wissen um den ewigen Kampf der Männer und Frauen, die ihr Leben, ihren Lebensunterhalt dem Meer abtrotzten, Ausdruck zu verleihen - trotz aller Problematik, ein derart universelles Thema dramatisch darzustellen."

 

Musikalische Leitung: Markus L. Frank

Inszenierung: Toni Burkhardt

Bühne: Wolfgang Kurima Rauschning

Kostüme: Elisabeth Stolze-Bley

Choreinstudierung: Elena Pierini

Dramaturgie: Anja Eisner

 

Peter Grimes:

Joshua Farrier

Ellen Orford:

Sabine Mucke

Kapitän Balstrode:

Gavin Taylor

Tantchen:

Anja Daniela Wagner

Nichte 1:

Elena Puszta

Nichte 2:

Brigitte Roth

Bob Boles:

Marian Kalus

Swallow:

Thomas Kohl

Mrs. (Nabob) Sedley:

Jie Zhang

Rev. Horace Adams:

Dimitar Radev

Ned Keene:

Wieland Lemke

Hobson:

Michael Schober

 

Termine:

22.01.2012, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

04.02.2012, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

08.02.2012, 15.00 Uhr, Theater Nordhausen

17.02.2012, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

10.03.2012, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

18.03.2012, 14.30 Uhr, Theater Nordhausen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑