Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Peterchens Mondfahrt / Moonriding Peter - Ein Theater Hip-Hop-Projekt in OberhausenPeterchens Mondfahrt / Moonriding Peter - Ein Theater Hip-Hop-Projekt in...Peterchens Mondfahrt /...

Peterchens Mondfahrt / Moonriding Peter - Ein Theater Hip-Hop-Projekt in Oberhausen

5. September 2010, um 19.30 Uhr, im Gasometer

 

Der Mond! Ganz nah scheint er zu sein und doch unerreichbar fern. Aber der Maikäfer Sumsemann will unbedingt dort hin. Das sechste Beinchen, das ein böser Holzdieb vor Urzeiten einem seiner Vorfahren abgeschlagen hat, ist dort.

Eines Abends trifft er auf Peterchen und Anneliese. Die beiden sind sofort bereit, sich mit ihm auf die abenteuerliche Reise zu begeben.

Im Gasometer Oberhausen, einem der schönsten Monumente der Industriekultur, wird im Kulturhauptstadtjahr die Ausstellung "Sternstunden" präsentiert. Im Hauptraum des Gasometers, einem 100 Meter hohen Stahlkubus, schwebt der mit 25 Metern Durchmesser größte Mond auf Erden.

 

Diese Kulisse nutzt Peter Carp für seine Adaption des Kinderbuchklassikers Peterchens Mondfahrt. Mit dabei sind der Choreograf Takao Baba und die Hip-Hop-Tänzer der Gruppe E*Motion, die Sie zum Teil bereits aus der Produktion King A kennen.

 

Gefördert wird das Projekt von der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland und der Sparkassen Bürgerstiftung Oberhausen.

 

Nach Gerdt von Bassewitz

Regie: Peter Carp

Ausstattung: Gertrud Rindler-Schantl

Musikalische Leitung: Otto Beatus

Choreografie: Takao Baba

Dramaturgie: Simone Kranz

Film: Sebastian Moretto

 

Mit: Elisabeth Kopp, Anna Polke, Patrizia Wapinska / Marek Jera, Henry Meyer, Martin Müller-Reisinger, Peter Waros

 

und Tänzern der Gruppe E-Motion:

Kofie Boachie, Felipe Cuto, Albi Gika, Besnik Selimaj

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑