Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Playing from the Heart“ von von Charles Way in Köln„Playing from the Heart“ von von Charles Way in Köln„Playing from the Heart“...

„Playing from the Heart“ von von Charles Way in Köln

einem Theaterstück für Kinder und Jugendliche ab 8 J. und für Erwachsene,

Premiere Samstag, den 15. September um 16 Uhr im Horizont Theater.

 

Das Stück ist angelehnt an die Autobiographie der in England sehr bekannten tauben Weltklasseperkussionistin Evelyn Glennie.

 

Kurz vor dem Wechsel in eine weiterführende Schule erfährt sie, dass die rapide Abnahme ihrer Hörfähigkeit zu unheilbarer Gehörlosigkeit führt.

 

Von ihrem Traum Musikerin zu werden lässt sie sich weder durch die fortschreitende Taubheit noch durch die Erwachsenen, die Evelyn mitleidig raten „realistisch“ zu sein abbringen. Evelyn glaubt an „ihre“ Realität und arbeitet hart und mit großem Willen daran Soloperkussionistin zu werden. Von ihrer Familie wird sie auf diesem Weg liebevoll begleitet und unterstützt. Hauptthema des Stückes ist Evelyns ungeheure Willenskraft und Zielstrebigkeit. Es ist die Entschlossenheit die aus einem Schicksalsschlag erwächst, der mit einem „Und dennoch“ beantwortet wurde, die diese Figur so spannend macht. Begleitend empfehlen wir die Filme: „Touch the Sound – a sound journey with Evelyn Glennie“ und „Good Vibrations“, beide als DVD erhältlich.

 

„Playing from the Heart“ ist eine Koproduktion vom Horizont Theater, Köln mit den Wuppertaler Bühnen.

 

Mit: Thorsten Botenbender, Gabriele van Boxen, Guido Grollmann, Peter Meinecke, Jessica Sinapi.

Musik: Arni Arnold. Regie: Markus Höller.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑