Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PREMIÈRES - FESTIVAL JUNGE EUROPÄISCHE REGISSEURE - STAATSTHEATER Karlsruhe zusammen mit dem Théâtre National de StrasbourgPREMIÈRES - FESTIVAL JUNGE EUROPÄISCHE REGISSEURE - STAATSTHEATER Karlsruhe ...PREMIÈRES - FESTIVAL...

PREMIÈRES - FESTIVAL JUNGE EUROPÄISCHE REGISSEURE - STAATSTHEATER Karlsruhe zusammen mit dem Théâtre National de Strasbourg

5. bis 8. Juni 2014 in Strassburg. -----

 

PREMIÈRES ist das bedeutendste europäische Festival für junge Regisseure, das das STAATSTHEATER Karlsruhe zusammen mit dem Théâtre National de Strasbourg und dem Le Maillon grenzüberschreitend und binational veranstaltet. PREMIÈRES findet in diesem Jahr in Straßburg statt.

Gezeigt werden vom 5.–8.6. bemerkenswerte Produktionen junger Regisseure, die die Kunstform Theater für unsere Zeit weiterentwickeln wollen. Die Produktionen werden zeitlich versetzt in mehreren Spielstätten in der Stadt gezeigt. Die Aufführungen werden jeweils zwei-sprachig, Französisch und Deutsch, übertitelt. Für das Karlsruher Publikum gibt es Shuttlebusse nach Frankreich, die vom Hauptbahnhof in Karlsruhe abfahren.

 

Das 9. Festival Premières zeichnet das Bild einer jungen Generation, die ihren Blick über die eigenen Befindlichkeiten hinaus aufs Ganze lenkt. Während die einen im Zugriff auf die Geschichte Entscheidungs- oder Manipulationsprozesse offenlegen, spüren andere unseren sozialen Gefügen im Wandel der Zeit und Systeme nach.

 

Die Regisseure hinterfragen gängige Bühnenkonventionen

Allen gemeinsam ist die Suche nach einer eigenen Theatersprache. Bewusst und bisweilen radikal setzen sie sich mit künstlerischen Genres und Traditionen auseinander und öffnen die Bühne für Bildende Kunst, Musik und Choreographie. So ist das Ausloten theatraler Darstellungsweisen immer auch ein lustvolles und erfindungsreiches Spiel mit den Mitteln des Theaters.

Themenvielfalt und Innovation

 

Mit neun Inszenierungen aus acht Ländern lädt Premières vier Tage lang zu einem Ausblick auf die unterschiedlichsten Formen des europäischen Regietheaters ein. Die Vielfalt der Anliegen und Phantasien junger Theatermacher verspricht dem Theater eine aufregende Zukunft.

 

Das Programm finden Sie unter www.festivalpremieres.eu

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑