Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Reeperbahn…“ ein musikalisches Schauspiel von Mario Eick im Theater an der Rott in Eggenfelden„Reeperbahn…“ ein musikalisches Schauspiel von Mario Eick im Theater an der...„Reeperbahn…“ ein...

„Reeperbahn…“ ein musikalisches Schauspiel von Mario Eick im Theater an der Rott in Eggenfelden

Premiere 08.05.2010 um 19:30 Uhr

 

Sommer 1930. Die Weltwirtschaftskrise ist in Deutschland angekommen. Hans verliert sein Engagement und kehrt in seine Heimat nach Hamburg zurück.

Hier ist Gustav der erste Schauspieler an den Kammerspielen. Ihm ist die Stadt zu klein geworden. Er will nach Berlin. Seine Fahrkarte heißt Elisabeth, die fragile Diva der Berliner Großbühnen, zudem die Geliebte von R., dem begnadeten, wie gefürchteten Theatergott. Doch statt Elisabeth zu benutzen, verfällt er ihr mit Haut und Haar. Hans fasst nicht Fuß in Hamburg. Er gibt die Rolle des singenden Seemanns und spielt in Bars, Kaschemmen und Hafenkneipen um Schnaps und käufliche Mädchen. In den Nächten ist er der König der Reeperbahn, doch am Tag reicht es nicht einmal für eine Nebenrolle am St. Pauli Theater. Hans wird nicht mehr nüchtern, verliert jeden Bezug zur Realität und heuert tatsächlich auf einem Frachtschiff an. Doch in der letzten Nacht an Land verfällt auch er Elisabeth.

 

Am nächsten Morgen legt das Schiff nach San Francisco ab. Hans bleibt zurück und liefert sich mit Gustav einen erbitterten Kampf um die Frau ihres Lebens. Elisabeth wird Beiden das Herz brechen. Sie geht nach Amerika, die beiden Männer bleiben zurück. Nachts auf der Reeperbahn trennen sich ihre Wege. Hans gilt bald schon als der größte Volksschauspieler und aus Gustav wird der beste Tragöde seiner Zeit.

 

 

Termine:

 

Sa. 08.05.2010 19:30 Uhr

So. 09.05.2010 18:30 Uhr

Fr. 21.05.2010 19:30 Uhr

Sa. 22.05.2010 19:30 Uhr

 

Kartenreservierung:

per Telefon: 08721-126898-0

per Telefax: 08721-126898-13

per E-Mail: info@theater-an-der-rott.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑