Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Reihe mit Verfilmungen von Werken von William Shakespeare im Schlosstheater Münster. Reihe mit Verfilmungen von Werken von William Shakespeare im Schlosstheater...Reihe mit Verfilmungen...

Reihe mit Verfilmungen von Werken von William Shakespeare im Schlosstheater Münster.

Von Sonntag, 10. Januar bis Sonntag, 29. Mai 2016 präsentiert das Theater Münster - begleitend zu den „Theatergesprächen“ anlässlich des 400. Todestags William Shakespeares – eine mehrmonatige Reihe mit Verfilmungen von Werken des Dramatikers.

Die Geschichte der Shakespeare-Verfilmungen ist so alt wie das Kino selbst. Mit über 420 mehr oder weniger textnahen Filmadaptionen seiner Werke ist der englische Dichter und Dramatiker der meistverfilmte Autor der Geschichte. Unter den zahlreichen Bühnenstücken, die den Weg auf die Leinwand fanden, überwiegen die Tragödien, wobei „Hamlet“ und „Romeo und Julia“ am häufigsten filmisch umgesetzt wurden.

 

Begleitend zu den „Theatergesprächen“ aus Anlass des 400. Todestags William Shakespeares 2016 zeigt das Theater Münster in Kooperation mit dem Schlosstheater Münster von Januar bis Mai zwanzig ausgewählte Filmadaptionen von Werken des elisabethanischen Dramatikers. Kuratiert von dem Anglisten Johann Schmidt (Hamburg) und Theatersprecher Wolfgang Türk schlägt die Filmauswahl einen Bogen von den ersten Stummfilmen der 20er Jahre über die Monumentalverfilmungen Hollywoods bis hin zu modernen, freien Adaptionen der Stoffvorlagen. Dabei werden Klassiker von Regiegrößen wie Laurence Olivier, Orson Welles, Franco Zeffirelli und Roman Polanski, japanische Verfilmungen von Akira Kurosawa wie auch die zu Kultfilmen avancierten Produktionen von Kenneth Branagh zu sehen sein. Zu den Raritäten zählen die Hamlet-Verfilmung mit Stummfilmstar Asta Nielsen in der Titelrolle (1921), der „Sommernachtstraum“ nach der Freilichtinszenierung von Max Reinhardt (1935) und die im Deutschland des Wirtschaftswunders angesiedelte Hamlet-Adaption „Der Rest ist Schweigen“ von Helmut Käutner (1959).

 

Unter dem Titel „Shakespeare verfilmt. Vom Stummfilm über die ‚Klassische Epoche‘ zu modernen Aktualisierungen“ wird die Filmreihe am Sonntag, 10. Januar um 11.00 Uhr mit einem umfassenden Einführungsvortrag von Prof. Johann Schmidt im Schlosstheater Münster (Melchersstr. 81) eröffnet. Nach einer kurzen Pause folgt als Auftakt „Shakespeare in love“ von John Madden (1998). Die Filmreihe wird dann jeweils Sonntags (am Oster- und Pfingstwochenende Montags) um 11.00 fortgesetzt. Jeder Film wird von einem kurzen filmwissenschaftlichen Beitrag eingeführt.

 

Ein mehrseitiges Programmblatt, das an der Theaterkasse erhältlich ist, informiert über die genauen Aufführungsdaten. Karten sind sowohl an der Theaterkasse (Tel.: 5909-100) wie an der Kinokasse (Tel.: 22579) erhältlich.

 

Bild:

Orson Welles als Macbeth in der gleichnamigen Verfilmung aus dem Jahr 1948

 

Programm

 

Sonntag, 10.Januar 2016, 11.00 Uhr, Schlosstheater Münster

SHAKESPEARE VERFILMT. VOM STUMMFILM ÜBER DIE „KLASSISCHE EPOCHE“ ZU MODERNEN AKTUALISIERUNGEN

Prof. Dr. Johann N. Schmidt,

Institut für Anglistik und Amerikanistik (Universität Hamburg)

im Anschluss:

SHAKESPEARE IN LOVE

Regie: John Madden, 1998

 

Sonntag, 17. Januar 2016, 11.00 Uhr

HAMLET

Regie: Sven Gade, Heinz Schall, 1921

 

Sonntag, 24. Januar 2016, 11.00 Uhr

A MIDSUMMERNIGHT'S DREAM

Regie: William Dieterle, 1935

(Basiert auf Max Reinhardts Freilichtinszenierung)

 

Sonntag, 31. Januar 2016, 11.00 Uhr

HEINRICH V.

Regie: Laurence Olivier, 1944

 

Sonntag, 7. Februar 2016, 11.00 Uhr

MACBETH

Regie: Orson Welles, 1948

 

Sonntag, 14. Februar 2016, 11.00 Uhr

JULIUS CAESAR

Regie: Joseph Leo Mankiewicz, 1953

 

Sonntag, 21. Februar 2016, 11.00 Uhr

RICHARD III.

Regie: Laurence Olivier, 1955

 

Sonntag, 28. Februar 2016, 11.00 Uhr

DAS SCHLOSS IM SPINNWEBWALD

Regie: Akira Kurosawa, 1957

 

Sonntag, 6. März 2016, 11.00 Uhr

DER REST IST SCHWEIGEN

Regie: Helmut Käutner, 1959

 

Sonntag, 13. März 2016, 11.00 Uhr

DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG

Regie: Franco Zeffirelli, 1967

 

Sonntag, 20. März 2016, 11.00 Uhr

KING LEAR (Originalfassung in engl. Sprache!)

Regie: Peter Brook, 1971

 

Montag, 28. März 2016, 11.00 Uhr (OSTERMONTAG)

MACBETH

Regie: Roman Polanski, 1971

 

Sonntag, 3. April 2016, 11.00 Uhr

RAN

Regie: Akira Kurosawa, 1985

 

Sonntag, 10. April 2016, 11.00 Uhr

HEINRICH V.

Regie: Kenneth Branagh, 1989

 

Sonntag, 17. April 2016, 11.00 Uhr

HAMLET

Regie: Franco Zeffirelli, 1990

 

Sonntag, 24. April 2016, 11.00 Uhr

THE TEMPEST

Regie: Peter Greenaway, 1991

 

Sonntag, 1. Mai 2016, 11.00 Uhr

OTHELLO

Regie: Oliver Parker, 1995

 

Sonntag, 8. Mai 2016, 11.00 Uhr

WILLIAM SHAKESPEARES ROMEO UND JULIA

Regie: Baz Luhrmann, 1996

 

Montag, 16. Mai 2016, 11.00 Uhr (PFINGSTMONTAG)

TITUS

Regie: Julie Taymor, 1999

 

Sonntag, 22. Mai 2016, 11.00 Uhr

HAMLET

Regie: Richard Almereyda, 2000

 

Sonntag, 29. Mai 2016, 11.00 Uhr

CORIOLANUS

Regie: Ralph Fiennes, 2011

Theaterkasse, Tel (0251) 59 09-100

Die Filmvorführungen finden im Schlosstheater Münster (Melchersst. 81, 48149 Münster) statt. Karten sind an der Theaterkasse (Tel.: 5909-100) oder Kinokasse (Tel.: 22579) erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑