Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
REINEKE FUCHS von Johann Wolfgang von Goethe in einer Bühnenfassung von Antje König, Vaganten Bühne BerlinREINEKE FUCHS von Johann Wolfgang von Goethe in einer Bühnenfassung von Antje...REINEKE FUCHS von Johann...

REINEKE FUCHS von Johann Wolfgang von Goethe in einer Bühnenfassung von Antje König, Vaganten Bühne Berlin

Gastspiel-Premiere 21. Otkober 2010

 

Eine fabelhafte Geschichte: Goethes Tierepos vom klugen, listigen und unverschämten Reineke Fuchs. Er stiehlt, lügt, mordet und betrügt: Das Sündenregister des Schelms ist lang.

Am Hoftag, vom Löwenkönig Nobel einberufen, soll ihm der Prozess gemacht werden. Alle Tiere versammeln sich, nur einer fehlt: Reineke Fuchs; Isegrim, der Wolf, und Henning, der Hahn, verklagen Reineke. Der Tod ist ihm gewiss. Doch letztlich triumphiert der gerissene Kerl über die Dummen und Gefräßigen: Nobel, der König der Tiere, ernennt Reineke Fuchs zum persönlichen Berater und Kanzler des Reiches. Eine tierische Komödie über Macht und Gewalt, Dummheit und Gier, List und Tücke.

 

Seit der Hamburger Premiere im Jahr 2008 begeistert die Inszenierung der HamburgerTheaterManufaktur das Publikum: Zu Recht. Denn Stück und Spiel sind so aktuell wie zu Goethes Zeiten.

 

Das hat die Ilse-und-Dr.-Horst-Rusch-Stiftung erkannt, deren Ziel es ist, die kulturellen Beziehungen zwischen den Städten Berlin und Hamburg zu fördern. Sie ermöglicht nun das Gastspiel "Reineke Fuchs" in der Vaganten Bühne.

 

REINEKE FUCHS von Johann Wolfgang von Goethe

Bühnenfassung und Regie: Antje König

 

mit: Hans-Christoph Michel

 

Bühne: Manuel Hopp

Kostüm: Katharina Schimmel

 

Eine Produktion der Hamburger Theatermanufaktur.

Weitere Vorstellungen am 22., 23. und 25. Oktober 2010,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑