Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Robert Thomas’ Kriminalkomödie „Die acht Frauen“ am theaterhagenRobert Thomas’ Kriminalkomödie „Die acht Frauen“ am theaterhagenRobert Thomas’...

Robert Thomas’ Kriminalkomödie „Die acht Frauen“ am theaterhagen

Premiere am 29. März 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Es ist Weihnachten: Familienmitglieder und Freunde reisen zum Fest in die abgelegene Villa. Gaby, die Frau des Hauses, ihre Töchter Susanne und Catherine, Großmutter Mamy, Tante Augustine und die Haushälterin Madame Chanel begrüßen sich im Salon.

 

Das Dienstmädchen Louise soll Marcel, den Herrn des Hauses, wecken. Doch Monsieur ist tot, mit einem Messer im Rücken liegt er in seinem Blut. Die Polizei kann nicht gerufen werden, da das Telefonkabel durchtrennt wurde und der Schnee hat das Haus inzwischen von der Außenwelt abgeschnitten. Und dann taucht auch noch überraschend Pierrette, die Schwester des Opfers, auf. Schon bald wird klar, dass alle acht Frauen ein Motiv und eine Gelegenheit zur Tat hatten.

 

Die Kriminalkomödie von Robert Thomas sorgt für Spannung. „Die acht Frauen“ wurde 1961 in Paris mit grandiosem Erfolg uraufgeführt und war 2002 in der Verfilmung von François Ozon ein Renner im Kino – der Regisseur hatte den Damen musikalische „Visitenkarten“ gegeben. Und auch die acht Hagener Frauen geben ihre Gefühle nur singend preis.

 

Für die Hagener Fassung des Erfolgstücks haben Regisseur Thomas Weber-Schallauer und musikalischer Leiter Andres Reukauf nicht nur eigens die Lieder für jede der acht Bühnenfiguren ausgesucht. Andres Reukauf steuert zudem selbst komponierte Bühnenmusik bei und wird als Pianist die Handlung musikalisch untermalen.

 

Inszenierung: Thomas Weber-Schallauer; Musikalische Leitung und Bühnenmusik: Andres Reukauf; Ausstattung: Peer Palmowski; Dramaturgie: Maria Hilchenbach

 

Mit: Christina Dom, Annika Firley, Kristina Günter-Vieweg, Karla Hennersdorf, Neda Rahmanian, Sylvia Rentmeister, Katrin Schönermark, Andrea Wolf

 

Weitere Vorstellungen: 5.4., 11.4., 16.4., 8.5., 24.5., 29.6. (15.00 Uhr) und 5.7.2014 – jeweils um 19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

 

Karten unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑