Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Romeo und Julia" nach William Shakespeare open air - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Romeo und Julia" nach William Shakespeare open air - Mecklenburgisches..."Romeo und Julia" nach...

"Romeo und Julia" nach William Shakespeare open air - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere: 21. Mai 2014, 20:30 Uhr · Dominnenhof. -----

Alle haben davon gehört. Fast jeder hat das Stück in der Schule gelesen. Unzählige, tragische Verfilmungen später weiß trotzdem kaum eine Generation, wer wen warum am Ende tot findet. Aber alle wissen, was es braucht: Einen Balkon, einen alten Priester, eine Gruft, eine Flucht, eine heimliche und eine ungewollte Heirat, eine große Schlägerei, Lerche, Nachtigall und einen Maskenball.

Das sind sie, die Szenen der finalen Clan-Schlacht zwischen Capulets und Montagues, bei der, die jeweils jüngsten Sprosse der Clans, Romeo Montague und Julia Capulet, aus Angst um ihre Liebe mit dem Leben spielen und es verlieren. Erst dann vereint der Schmerz die streitenden Familien stärker, als der Hass sie trennt.

 

Im Jahr des 450. Geburtstages William Shakespeares wird Christoph Bornmüller diese Liebesgeschichte als großes Sommertheater im Dominnenhof feiern. Den altehrwürdigen Generationenkonflikt und die heilige Spielstätte inszeniert der Schauspieler, der in Schwerin zum ersten Mal Open Air Regie führt, als Baustelle. Denn das Leben ist eine Baustelle der besonderen Art, besonders wenn man jung ist und verliebt: ins Leben und die tausend Möglichkeiten, alles anders zu machen als die Eltern. Wie lernt man nein zu sagen? Wem hält man die Treue? Die Zukunft ist zugleich leuchtend und ein im Drogenrausch aufgelöstes Nichts.

 

Ein Abenteuer, schwankend zwischen Komödie und Tragödie, ein Tanz auf dem Vulkan der Jugend – das entspricht dem Regisseur, der selbst Spieler ist und nach „Kirche des erotischen Elends“, seiner ersten eigenen Regie-Arbeit für das Schauspielerduo Isemer und Köhli im werk3, nun die Herausforderung des großen Ensembles sucht und die des großen Stoffes annimmt.

 

Inszenierung: Christoph Bornmüller

Raum und Kostüm: Stephanie Dorn

Komposition/ musikalische Einstudierung: John R. Carlson

Dramaturgie: Franziska Oehme

 

Mitwirkende

 

Romeo MontagueSimon Jensen

Julia CapuletCaroline Wybranietz

Graf MontagueKai Windhövel

Graf CapuletRüdiger Daas

Gräfin CapuletAnja Werner

Julias AmmeBrigitte Peters

Pater LorenzoKlaus Bieligk

TybaltJosefin Ristau

BenvolioChristoph Götz

MercutioSonja Isemer

EscalusBernhard Meindl

ParisÖzgür Platte

MusikerJohn R. Carlson

Johannes Richter

 

Do, 22.05.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Fr, 23.05.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Sa, 24.05.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Fr, 06.06.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Sa, 07.06.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

So, 08.06.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

So, 22.06.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Mo, 23.06.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Do, 03.07.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Sa, 05.07.2014 · 21:00 Uhr · Dominnenhof

So, 06.07.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Do, 10.07.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Fr, 11.07.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

Sa, 12.07.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

So, 13.07.2014 · 20:30 Uhr · Dominnenhof

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑