Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Romeo und Julia" von William Shakespeare, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg"Romeo und Julia" von William Shakespeare, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg"Romeo und Julia" von...

"Romeo und Julia" von William Shakespeare, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere am Samstag, 16. Januar, 20 Uhr / Großes Haus

 

Auf einem Fest begegnen sich Romeo und Julia zum ersten Mal, ein Blick genügt, um eine stürmische Liebe zu entfachen.

Doch ihre Liebe steht von Beginn an unter einem unglücklichen Stern, denn ihrer beider Familien sind auf den Tod verfeindet. Nur heimlich, im Schutz der Nacht, kann Romeo zu Julias Balkon gelangen. Dort versprechen sich beide ewige Treue, dort beschließen sie, ihren eigenen Weg zu gehen, gegen die Brutalität des Krieges ihrer Elternhäuser. Aber die Spirale der Gewalt lässt sich nicht aufhalten; als in einem Streit zwischen beiden Clans Romeos bester Freund ermordet wird, tötet Romeo Julias Vetter und wird daraufhin verbannt. Jetzt kommt die Politik ins Spiel, in Gestalt eines Mönches, des Bruders Lorenzo.

 

Mit einem gewagten Coup versucht er die beiden füreinander und für ihre Liebe zu bewahren, um damit vielleicht die beiden Familien miteinander zu versöhnen. Doch er scheitert. Die Geschichte endet mit dem Tod der beiden Liebenden … natürlich nicht, denn die Gewalt wird weitergehen. Das Stück über die Kraft der Liebe, die zwei junge Menschen über sich hinauswachsen, sie alle Hindernisse überwinden lässt und das schließlich doch im Tod endet.

 

Deutsche Fassung von Sven-Eric Bechtolf und Wolfgang Wiens

 

Regie: Klaus Schumacher,

Bühne: Katrin Plötzky,

Kostüme: Heide Kastler,

Musik: Tobias Vethake,

Dramaturgie: Michael Propfe, Licht: Susanne Ressin.

 

Es spielen: Marco Albrecht, Achim Buch, Hedi Kriegeskotte, Irene Kugler, Julia Nachtmann, Johannes Nehlsen, Aleksandar Radenković, Sandra Maria Schöner, Tristan Seith, Jürgen Uter, Martin Wißner, Sören Wunderlich und »die Brut«.

 

Weitere Vorstellungen am 18., 22. und 30. Januar, 6. und 9. Februar

 

Eintrittspreis: 8 € - 40 € (Premiere: 11 € - 55 €)

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) / www.schauspielhaus.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑