Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Romeo und Julia" von William Shakespeare im Schauspiel Essen"Romeo und Julia" von William Shakespeare im Schauspiel Essen"Romeo und Julia" von...

"Romeo und Julia" von William Shakespeare im Schauspiel Essen

Premiere 23. September 2009 im Grillo

 

Sie leben schnell und gefährlich, lieben heftig und sterben jung. Ihre Liebe erfüllt sich in einer einzigen Nacht und wird durch den Tod unsterblich.

Sie wird zum Mythos, zum Urbild der Liebe, der wohl größten Liebesgeschichte der Welt: Romeo und Julia.

 

Er ist ein Montague, sie eine Capulet. Ihre Familien sind bis aufs Blut verfeindet. Auf einer Party begegnen sie sich und sind wie von Blitz getroffen. Von da an geht alles rasend schnell: Sie heiraten heimlich, verbringen die Nacht miteinander, in einem Straßenkampf kommt Romeos bester Freund Mercutio ums Leben und Romeo wird selbst zum Mörder an Julias Vetter Tybalt, er muss fliehen und Julia inszeniert, um der Hochzeit mit Paris zu entgehen, den eigenen Tod. Nach nur vier Tagen, am Ende eines unaufhaltsamen Strudels des großen Gefühls und der Gewalt, gibt es fünf Tote und keine Hoffnung.

 

Aber eine wunderschöne Geschichte: „Die ganz vorzügliche und höchst beklagenswerte Tragödie von Romeo und Julia“, wie der Originaltitel in der Ausgabe von 1599 lautete.

 

I: Cilli Drexel /

B: Christina Mrosek /

K: Julia Borchert /

M: Anton Berman / / D: Anna Haas

 

Mit: Emre Aksizoglu, Matthias Eberle, Fritz Fenne, Lukas Graser, Jürgen Hartmann, Katja Heinrich, Max Hermersdorfer, Raiko Küster, Kristina Peters, Roland Riebeling, Dimitrji Schaad, Werner Strenger, Rezo Tschchikwischwili

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑