Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Romeo und Julia" von William Shakespeare - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Romeo und Julia" von William Shakespeare - Theater Krefeld und..."Romeo und Julia" von...

"Romeo und Julia" von William Shakespeare - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 5. April 2014, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

Seit Jahrzehnten herrscht Bürgerkrieg in der Stadt, eine immer wieder aufflammende blutige Fehde zwischen den mächtigen Familien Montague und Capulet. Wo immer sich Mitglieder der verfeindeten Clans begegnen, ob jung oder alt – es gibt sofort Streit, Schlägereien, Kampf bis aufs Messer.

Da verlieben sich im Trubel eines nächtlichen Fests ausgerechnet Romeo , der Jüngste der Montagues, und Julia, einzige Tochter der Capulets, unsterblich ineinander. ‚Star-cross’d lovers‘ nennt Shakespeare die beiden, „Liebende unterm bösen Stern“. Es sind aber nicht die fernen Sterne, die den Liebenden in die Quere kommen. Es ist die feindliche Einrichtung ihrer Welt, die ihre Liebe ums Leben bringt.

 

Von Romeo und Julia erzählen mehrere italienische Novellen der Renaissance, englische Dramen und Versepen: Sie sind allesamt vergessen. Bis heute immer wieder neu erzählt und gespielt wird nur William Shakespeares Liebestragödien-Geniestreich. Leidenschaftlich. Düster. Derb. Romantisch. Tragisch.

 

Inszenierung: Hüseyin Michael Cirpici

Bühne und Kostüme: Sigi Colpe

Musik: Saskia von Klitzing, Julia Klomfaß

Dramaturgie:: Martin Vöhringer

 

Mit: Nele Jung, Esther Keil, Eva Spott, Helen Wendt; Cornelius Gebert, Joachim Henschke, Jonathan Hutter, Adrian Linke, Paul Steinbach, Christopher Wintgens, Bruno Winzen

 

Weitere Termine:18.4., 25.4., 27.4. (19.30 Uhr), 29.4.; 11.5. (18 Uhr), 14.5., 15.5., 21.5., 22.5., 31.5.;

6.6., 22.6. (16 Uhr). Wenn nicht anders angegeben, beginnen die Vorstellungen um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑