Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RuhrTriennale 2007: Willy Decker inszeniert „Le vin herbé/ Der Zaubertrank“ von Frank MartinRuhrTriennale 2007: Willy Decker inszeniert „Le vin herbé/ Der Zaubertrank“...RuhrTriennale 2007:...

RuhrTriennale 2007: Willy Decker inszeniert „Le vin herbé/ Der Zaubertrank“ von Frank Martin

Gebläsehalle, Landschaftspark Duisburg-Nord – Premiere am 2. September 2007

 

Opernregisseur Willy Decker inszeniert mit seinen Sängern und Musikern die Eröffnungs-Premiere „Le vin herbé / Der Zauber­trank“.

Es ist das bedeutendste Werk des Schweizer Komponisten Frank Martin und erzählt die Geschichte von Tristan und Isolde ganz anders als Richard Wagner.

 

Es ist das bedeutendste Werk des Schweizer Komponisten Frank Martin und erzählt die Geschichte von Tristan und Isolde ganz anders als Richard Wagner.

 

Regisseur Willy Decker, der regelmäßig an allen großen Opernhäusern im In- und Ausland arbeitet und zuletzt mit Anna Netrebko eine packende „Traviata“ in Salzburg inszeniert hat, steht in Duisburg ein exzellentes Team zur Verfügung. Sein langjähriger Bühnen- und Kostüm­bildner Wolfgang Gussmann hat speziell für die Gebläsehalle eine Raumbühne entwickelt. Die Haupt­rollen sind mit der Sopranistin Sinéad Mulhern als Isolde und dem Tenor Finnur Bjarnason als Tristan besetzt. Es spielt die Junge Philharmonie unter der Leitung von Friedemann Layer. Premiere ist in der Duisburger Gebläsehalle am 2. September.

 

Die Besetzung: Sinéad Mulhern, Isolde, Sopran. Finnur Bjarnason, Tristan, Tenor. Astrid Weber, Brangäne, Sopran. Ursula Hesse von den Steinen, Isolde die Weißhändige, Alt. Susanne Blattert, Mutter, Alt. Harry Peeters, König Marke, Bariton. Michael Smallwood, Kahardin, Tenor. Frank van Hove, Duc Hoel, Bariton. Antje Bitterlich, Sopran. Karolina Gumos, Alt. Mark Adler, Tenor. Boris Grappe, Bariton.

 

Weitere Vorstellungen am 4., 6., 8. und 10. September, jeweils 20 Uhr.

 

RuhrTriennale 2007 vom 1. September bis 14. Oktober: Kartenverkauf im Triennale Center, über die Ticket-Hotline 0700 2002 3456, im Internet unter www.ruhrtriennale.de sowie über alle NRW-Ticket bzw. Ticket Online angeschlossenen Vorverkaufsstellen in ganz Deutschland.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑