Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RuhrTriennale: Traumnoten bei BesucherumfrageRuhrTriennale: Traumnoten bei BesucherumfrageRuhrTriennale:...

RuhrTriennale: Traumnoten bei Besucherumfrage

Das Festival konnte die sehr guten Bewertungen vom letzten Jahr noch einmal steigern. Das ist das Er­geb­nis einer Besucher­umfrage der Abteilung Regionales Frei­­zeit­­marketing und Touris­mus des Regional­verbandes Ruhr im Auftrag der RuhrTriennale. Grund­lage der Studie sind etwa 1.000 Frage­bögen, die von Besuchern der Spielzeit 2006 eingereicht wurden.

Besonders gute Noten erhalten die „künstlerische Attraktivität“ mit 1,6 (2005: 1,8). Die „Atmos­phäre der Ruhr­Triennale-Spielorte“ in den ehemaligen Industriehallen wurde von den Befragten im Schnitt mit dem Spitzenwert von 1,5 (2005: 1,6) bewertet.

Für rund die Hälfte aller Befragten ist ein Besuch der RuhrTriennale bereits „ein fester Bestand­­teil meines Kulturlebens“ geworden. Dementsprechend ist die Zahl der Stamm­besucher auf 64 % (2005: 61 %) gewachsen. Rund 80 % der Besucher sehen in der RuhrTriennale einen „wichtigen Imageträger für das Ruhrgebiet“. 43 % (2005: 36 %) attestieren dem Festival in seiner Bedeutung „internationalen Rang“.

 

 

Eine weitere Tendenz unter allen Befragten: Die von Kommunen und Triennale ergriffenen Maßnahmen zu einem besseren Verkehrsleitsystem wurden mit guten Noten für die Erreichbarkeit (2,0) und die Ausschilderung (2,2) der Spielstätten honoriert. Lob gab es auch für den umfassenderen Service im Karten-Vorverkauf (1,9), insbesondere die erweiterten Zeiten der Ticket-Hotline und der optimierte Ablauf bei Internet-Buchungen.

 

Die dritte Spielzeit der RuhrTriennale unter der Leitung von Jürgen Flimm findet vom 1. September bis 14. Oktober 2007 statt. Programmveröffentlichung und Beginn des Vorverkaufs am 26. April. Weitere Informationen unter www.ruhrtriennale.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑