Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Saisoneröffnung mit Giuseppe Verdis "Aida" am Staatstheater WiesbadenSaisoneröffnung mit Giuseppe Verdis "Aida" am Staatstheater WiesbadenSaisoneröffnung mit...

Saisoneröffnung mit Giuseppe Verdis "Aida" am Staatstheater Wiesbaden

Premiere: 8. September 2012 I 19.30 Uhr I Großes Haus. -----

Die Liebe des ägyptischen Feldherren Radames und der äthiopischen Sklavin Aida findet keinen Raum zwischen den beiden kriegführenden Staaten. Keine andere Oper Verdis endet so tragisch und doch mit einem so vollständigen Sieg der Liebe wie Aida.

 

Aida ist nicht nur zu Verdis berühmtestem Werk geworden, sondern auch zum Inbegriff von ‚Oper‘ schlechthin: Figuren, Konflikte, Leidenschaften, Schauplätze – das alles hat Verdi in großformatiger und doch ungeheuer konzentrierter Form geschaffen.

 

Nach Luisa Miller und Simon Boccanegra in den beiden letzten Spielzeiten bringt das Staatstheater nun Aida auf die große Bühne. Als Aida stellt sich die renommierte ungarische Sopranistin Eszter Sümegi, Kammersängerin an der Staatsoper Budapest, erstmals in Wiesbaden vor. Der Tenor Rubens Pelizzari kehrt als Radames ans Staatstheater zurück (in Wiesbaden singt er bereits Cavaradossi und Kalaf.). Andrea Baker, die in Lohengrin als ausdrucksstarke und stimmgewaltige Ortrud zu erleben ist, singt die Partie der Amne-ris. Als Simon Boccanegra, als Figaro in Der Barbier von Sevilla und als Falstaff hat er das Publikum begeistert – in Aida ist der umjubelte Bariton Kiril Manolov in der Rolle von Aidas Vater Amonasro zu erleben.

 

Regisseur Immo Karaman hat zusammen mit dem Choreografen Fabian Posca in Wiesbaden bereits Luisa Miller inszeniert. Beeindruckende Inszenierungen entstanden außerdem an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, an der Oper Leipzig und am Staatstheater am Gärtnerplatz in München.

 

Musikalische Leitung Zsolt Hamar

Inszenierung Immo Karaman

Choreografie Fabian Posca

Bühnenbild und Kostüme Timo Dentler, Okarina Peter

Chor Anton Tremmel

 

Mit: Bernd Hofmann (Der König), Andrea Baker (Amneris), Eszter Sümegi (Aida), Rubens Pelizzari (Radames), Dennis Wilgenhof (Ramfis), Kiril Manolov (Amonasro), Osvaldo Navarro Turres (Ein Bote), Sarah Jones (Eine Tempelsängerin)

Orchester, Chor, Extra-Chor, Tanzensemble und Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

 

Weitere Vorstellungen: FR, 14.9.2012 und SO, 23.9.2012, jeweils um 19.30 Uhr, Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑