Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Bremen: „Das Versprechen“ von Friedrich DürrenmattSchauspiel Bremen: „Das Versprechen“ von Friedrich DürrenmattSchauspiel Bremen: „Das...

Schauspiel Bremen: „Das Versprechen“ von Friedrich Dürrenmatt

Premiere am 10. Juni 2009 im Neuen Schauspielhaus

 

Das „Requiem auf den Kriminalroman“ – so der Untertitel – handelt von Kommissar Matthäi, einem äußerst fähigen, erfolgreichen und stets rational agierenden Ermittler.

Er ist schon fast auf dem Weg nach Jordanien, um dort als Polizeiberater tätig zu werden. Da erreicht ihn ein Anruf: Im Wald wurde die Leiche eines Mädchens gefunden. Obwohl sein Abflug bereits geplant ist, gibt er den Eltern des Kindes das Versprechen, alles zu tun, um den Täter zu fassen. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter bald ausgemacht. Doch Matthäi verfolgt eine andere Spur und will sein Versprechen halten.

 

Dürrenmatt verfasste diesen Kriminalroman als Weiterverarbeitung seines eigenen Drehbuches zu dem Film „Es geschah am helllichten Tag“ aus dem Jahr 1958. Anders als in gewöhnlichen Romanen verschieben sich in dem Klassiker des Schweizers unmerklich die Grenzen zwischen Gut und Böse, Täter und Opfer, wodurch der Kommissar sich selbst und andere unkontrollierbar in der Aufklärung des Falls verstrickt.

 

Der Stoff wurde mehrfach verfilmt, unter anderem 2001 unter dem Originaltitel von Sean Penn mit Jack Nicholson in der Hauptrolle.

 

Inszenierung: Hanna Rudolph

Bühne: Christian Kiehl

Kostüme: Geraldine Arnold

 

Es spielen: Eva Gosciejewicz, Franziska Schubert; Tobias Beyer, Jan Byl, Daniel Fries, Glenn Goltz

 

Weitere Termine: 13., 14., 17., 25. und 26. Juni

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑