Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Frankfurt: "John Gabriel Borkman" von Henrik IbsenSchauspiel Frankfurt: "John Gabriel Borkman" von Henrik IbsenSchauspiel Frankfurt:...

Schauspiel Frankfurt: "John Gabriel Borkman" von Henrik Ibsen

Premiere 12.04.2013. -----

Sie standen an der Spitze der Gesellschaft: Bankdirektor Borkman, charismatischer Unternehmer mit gigantomanischen Visionen, und seine Frau Gunhild. Für die Gründung eines weltumspannenden Handelsimperiums verkaufte er die Liebe seines Lebens, veruntreute Kundengelder und landete

im Gefängnis.

Während Gunhilds Ambitionen sich von da an ausschließlich auf den gemeinsamen Sohn Erhart konzentrieren, der die Familienehre retten soll, wartet Borkman die ganzen acht Jahre seit seiner Entlassung allein in einem Zimmer auf seine Rehabilitierung. Das Erscheinen von Gunhilds todkranker Schwester, die ebenfalls Ansprüche auf Erhart geltend macht, bricht die erstarrte Situation auf und es

wird miteinander abgerechnet – rücksichtslos.

 

Ein Stück über menschliche Verheerungen in einer Welt, in welcher Beziehungen den Charakter von Waren angenommen haben. Die renommierte Regisseurin Andrea Breth inszeniert zum ersten Mal in Frankfurt.

 

Regie

Andrea Breth

Bühne

Annette Murschetz

Kostüme

Moidele Bickel

Musik

Bert Wrede

Dramaturgie

Sibylle Baschung

 

Besetzung

Claude De Demo

Corinna Kirchhoff

Wiebke Mollenhauer

Josefin Platt

Corinna Schnabel

Christian Erdt

Wolfgang Michael

Peter Schröder

 

Am 12. / 18. / 22. / 24. April

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑