Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIEL STUTTGART: "Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Deutsch von Thomas Brasch SCHAUSPIEL STUTTGART: "Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Deutsch von...SCHAUSPIEL STUTTGART:...

SCHAUSPIEL STUTTGART: "Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Deutsch von Thomas Brasch

Premiere: Samstag, 16. Januar 2010, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Die Bäume im Kirschgarten sind seit Jahren schon sich selbst überlassen. Die Menschen auch. Alles wächst so vor sich hin. Die Zweige, die Kinder, die Sehnsüchte, die Schulden, die Schuldgefühle auch.

Die Gefühle ganz besonders. Was für ein Wildwuchs! Die können jahrelang vor sich hinwuchern im Unterholz des Bewusstseins. Dort stören sie lange niemanden. Irgendwann aber dringen sie doch an die Oberfläche und treiben dort ihre Blüten, wollen gesehen und bewundert werden und vielleicht Früchte tragen. Das gelingt aber immer wieder nicht, denn so nah die Blüten einander sind, sie lassen keine wirklichen Berührungen zu, so sehr sie auch gegenseitig um Aufmerksamkeit ringen. Irgendwann ist jede Blütezeit vorbei. Dann ist der Blick frei auf einen Kirschgarten, der viel zu lange bewundert, aber nicht gepflegt wurde, der ausweglos verwachsen ist und keinen Ertrag mehr abwirft.

 

Ertrag ist aber das einzige, was zählt, wenn die Schulden steigen. Nun soll der schöne, aber unnütze Kirschgarten verkauft und abgeholzt werden. Mit dem Bau einer Feriensiedlung glaubt der Geschäftsmann Lopachin einen Aufschwung aus der Schuldenfalle zu schaffen. Und wenn die alten Besitzer des Grundstücks sich dagegen wehren, so wird es auch ohne sie gehen. Effizienter.

 

Michael Thalheimer (*1965) wurde mit Inszenierungen aus Dresden, Hamburg und Berlin seit 2000 bereits sechs Mal zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Von 2005 bis 2009 war er leitender Regisseur und Mitglied der Künstlerischen Leitung am Deutschen Theater Berlin. In Stuttgart inszeniert der für seine entschiedenen Klassikerinterpretationen vielfach ausgezeichnete Regisseur zum ersten Mal.

 

Regie: Michael Thalheimer,

Bühne: Olaf Altmann,

Kostüme: Michaela Barth,

Musik: Bert Wrede, Dramaturgie: Frederik Zeugke

 

Mit: Emilia de Fries (Dunjascha, Zimmermädchen), Jonas Fürstenau (Semjon Pantelejewitsch Jepichodow, Kontorist), Christoph Gawenda (Pjotr Sergejewitsch Trofimow, Student), Boris Koneczny (Boris Borissowitsch Simeonow-Pischtschik, Gutsbesitzer), Markus Lerch (Jermolaj Alexejewitsch Lopachin, Kaufmann), Martin Leutgeb (Leonid Andrejewitsch Gajew, Bruder der Ranjewskaja), Sarah Sophia Meyer (Anja, Tochter der Ranjewskaja), Rahel Ohm (Charlotta Iwanowna), Elmar Roloff (Firs, Diener), Markus Weickert (Jascha, ein junger Diener), Anna Windmüller (Ljubow Andrejewna Ranjewskaja, Gutsbesitzerin), Minna Wündrich (Warja, Pflegetochter der Ranjewskaja)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑