Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Stuttgart : "Die Altruisten" von Nicky Silver Schauspiel Stuttgart : "Die Altruisten" von Nicky Silver Schauspiel Stuttgart :...

Schauspiel Stuttgart : "Die Altruisten" von Nicky Silver

Premiere 14. Januar 2012, 20 Uhr, Kammertheater (Konrad-Adenauer-Str. 32). -----

 

"Die Welt ist schlecht und ungerecht - und wir sind dagegen!" ist die Parole von Ethan, dem arbeitslosen Frauenbetörer, der Pseudo-Lesbe Cybil und dem liebestollen Sozialarbeiter Lance.

 

Bei Demos und anderen politischen Aktionen sind sie ganz vorne mit dabei. Dass die drei in ihrem blinden Aktionismus regelmäßig vergessen, welches Ziel die einzelne Protestaktion eigentlich verfolgt, bricht dabei in keiner Weise ihren Elan oder ihre Engagement. Der erfolgreichen Soap-Opera-Diva Sydney geht das Bessere-Welt-Gehabe ihrer Umgebung schrecklich auf den Geist. Vor allem, da sich ihre Wohnung und ihr Konto mit jeder Demo-Aktion, die die Anderen starten, leeren. Eines Morgens hat sie endgültig die Faxen dicke, besonders die ihres untreuen Lovers Ethan. In einem hysterischen Wutanfall erschießt sie ihn - natürlich aus Versehen. Ein Strudel von Ereignissen und Verwechselungen beginnt, in dessen Verlauf sich zeigt, dass die selbsternannten Weltenretter den propagierten Altruismus und ihr Gutmenschentum am liebsten für sich selber in Anspruch nehmen.

 

Christian Brey (*1973) inszeniert mit DIE ALTRUISTEN zum sechsten Mal am Schauspiel Stuttgart. Brey hat u.a. bei den erfolgreichen Produktionen DER PRINZ VON DÄNEMARK (2008) und VOLPONE (2010), in denen Harald Schmidt mitwirkte, Regie geführt.

 

In einer Übersetzung von René Pollesch

 

Regie: Christian Brey,

Bühne: Anette Hachmann,

Kostüme: Petra Bongard,

Dramaturgie: Sarah Israel

 

Mit: Dorothea Arnold (Cybil), Benjamin Grüter (Ronald), Jan Jaroszek (Lance), Claudius von Stolzmann (Ethan), Minna Wündrich (Sydney)

 

(Vorstellungen nur bis 26. Februar)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑