Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielfrankfurt-Orestie nach Griechenland eingeladenschauspielfrankfurt-Orestie nach Griechenland eingeladenschauspielfrankfurt-Orest...

schauspielfrankfurt-Orestie nach Griechenland eingeladen

Das imposante, rund 12.000 Zuschauer fassende Theater aus dem 3. Jahrhundert v. Christus wird den Rahmen für Karin Neuhäusers monumentale Inszenierung von Aischylos’ Die Orestie liefern. Die einzig vollständig erhaltene Tragödien-Trilogie der Antike, wird am 17. und 18. August 2007 in Griechenland im Rahmen des Greek-Festival, das in Athen und Epidaurus alljährlich durchgeführt wird, zu sehen sein.

Thematisiert wird in der Orestie die blutige Geschichte des fluchbeladenen Geschlechts der Atriden. Am Ende kommt es zur gefeierten Ablösung des archaischen Rechts der Blutrache durch das moderne juristische Prinzip gesetzlich geregelter Gerichtsverfahren.

 

Von Frankfurt aus werden ca. 50 Mitglieder des Hauses gen Griechenland aufbrechen, darunter Ensemblemitglieder, der Kinderchor, das Regieteam, Kollegen aus der Technik und Mitglieder aus der Leitung des schauspielfrankfurt. Das große Wasserbasin sowie Teile der Bühnenaufbauten werden bereits zu Beginn der Theaterferien per Schiff nach Epidaurus verfrachtet. Dort wird eigens für die Frankfurter Inszenierung ein Bühnenaufbau konstruiert um das Fehlen eines konventionellen Bühnenturms auszugleichen.

 

Neben der Frankfurter Orestie von Karin Neuhäuser sind in diesem Sommer in Athen und Epidaurus Arbeiten von William Forsythe, Thomas Ostermaier, Peter Stein und Michael Thalheimer zu sehen.

 

Mit dem Gastspiel dieser groß angelegten Theaterproduktion setzt schauspielfrankfurt seine Tradition der internationalen Aktivitäten am Hause fort. Allein in der laufenden Spielzeit wurden Produktionen des Hauses nach Taiwan, Bulgarien, Italien und die Schweiz eingeladen.

 

Neben den internationalen Gastspielen fanden und finden auch zahlreiche Gastspiele im Bundesgebiet statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑