Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielfrankfurt, Uraufführung: "Nach D. - Erlebnis Religion" von Anja Gronauschauspielfrankfurt, Uraufführung: "Nach D. - Erlebnis Religion" von Anja...schauspielfrankfurt,...

schauspielfrankfurt, Uraufführung: "Nach D. - Erlebnis Religion" von Anja Gronau

Premiere 21. November 2007, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Ein Projekt auf den Spuren von August Strindbergs „Nach Damaskus“

 

Längst tot geglaubt, scheinen derzeit die Religionen und ihre sektiererischen Schwestern wieder auf dem Vormarsch.

 

Gott ist, allen Unkenrufen zum Trotz, bei bester Gesundheit. Seit der Aufklärung hatte der Mensch versucht, sich von seinem strafenden Über-Vater zu befreien. Er hoffte auf ein besseres, ein verantwortlicheres Leben. Doch das langsame Sterben Gottes hinterließ eine schmerzende Wunde.

 

Strindberg schickt in seiner Trilogie „Nach Damaskus“ einen Unbekannten auf die Suche. Als Ehemann, Vater, Künstler und Gesellschaftsreformer sieht er sich gescheitert. Die Widersprüche der Welt sind zu schmerzhaft. Der Weltengang ist zu undurchsichtig. Das Leben ohne Vater zu haltlos.

Die Reise nach Damaskus ist lang, das Ziel – der Frieden mit sich in dieser Welt - liegt hinter der Religion, der „Wiederanbindung“. Die Hoffnung auf Erlösung und Sinn treiben den ehemals Aufgeklärten an. Sein Weg ist der Anlass für Fragen an die Gegenwart.

 

schauspielfrankfurt in Koproduktion mit dem Hebbel-am-Ufer (HAU) Berlin in Zusammenarbeit mit dem LOT-Theater Braunschweig

 

Regie: Anja Gronau; Bühne: Mechthild Feuerstein; Kostüme: Olaf Habelmann; Dramaturgie: Christine Elbel; Künstlerische Mitarbeit: Marcel Luxinger; Darsteller: Stefan Düe, Eva Löbau, Marcus Reinhardt, Martina Schiesser, Claudia Wiedemer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑