Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Bochum: DAS LEBEN DER BOHÈME nach dem Film von Aki KaurismäkiSchauspielhaus Bochum: DAS LEBEN DER BOHÈME nach dem Film von Aki KaurismäkiSchauspielhaus Bochum:...

Schauspielhaus Bochum: DAS LEBEN DER BOHÈME nach dem Film von Aki Kaurismäki

Premiere am 25. April 2012 im Theater Unten. -----

Der Maler Rodolfo, der Komponist Schaunard und der Schriftsteller Marcel Marx sind Meister der Improvisation. Am Rande des Existenzminimums schlagen sie sich mit Stil, Mut zur Behauptung und Fantasie durch den Dschungel der Großstadt.

Inspiriert von Henri Murgers Roman „Scènes de la vie de bohème” und Puccinis Oper „La Bohème“ erzählt der finnische Regisseur Aki Kaurismäki mit bestechender Zartheit und liebevollem Humor vom Leben drei gestrandeter Künstlerexistenzen. Die junge Regisseurin Barbara Hauck bringt in ihrer ersten Bochumer Inszenierung Kaurismäkis tragikomischen Filmstoff auf die Bühne.

 

Barbara Hauck, geboren 1983 in Bamberg, studierte in München Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Neuere & Neueste Geschichte und arbeitete parallel zum Studium an den Münchner Kammerspielen und am Hamburger Schauspielhaus als Regieassistentin mit Regisseuren wie Jossi Wieler, Andreas Kriegenburg und Roger Vontobel zusammen. Nach ihrem Magisterabschluss 2009 wurde sie feste Regieassistentin am Schauspiel Essen, wo sie unter der Intendanz von Anselm Weber zahlreiche eigene Projekte in der Spielstätte Heldenbar verwirklichte. Zur Spielzeit 2010/11 wechselte sie als Regieassistentin ans Bochumer Schauspielhaus.

 

Regie: Barbara Hauck

Bühne & Kostüme: Johanna von Gehren

Dramaturgie: Anna Haas

 

Mit: Katharina Bach, Manfred Böll, Roland Riebeling, Daniel Stock, Klaus Weiss

 

Die nächste Vorstellung: 26.4.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑