Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Bochum, SIB – SCHULEN IN BEWEGUNG: DIE VÖGEL von Aristophanes in der Bearbeitung von Thomas Schulte-Michels Schauspielhaus Bochum, SIB – SCHULEN IN BEWEGUNG: DIE VÖGEL von Aristophanes...Schauspielhaus Bochum,...

Schauspielhaus Bochum, SIB – SCHULEN IN BEWEGUNG: DIE VÖGEL von Aristophanes in der Bearbeitung von Thomas Schulte-Michels

Premiere am 28. Juni 2011 in den Kammerspielen. -----

 

Pisthetaeros und Euelpides, zwei hoch verschuldete Athener, suchen den Herrscher der Vögel auf und schlagen ihm die Gründung eines neuen Staates vor. Die Vögel sollen von nun an über Götter und Menschen herrschen.

 

So wird „Wolkenkuckucksheim“ gegründet. Und während die Vögel sich für die neuen Götter halten, versuchen Abgesandte der Menschen und des Olymps mit ihnen in Verhandlung um die Herrschaft zu treten. „Schulen in Bewegung“, das heißt sechs unterschiedliche Schulformen machen zusammen Theater. Aus Haupt-, Real-, Gesamt-, Förderschule, Gymnasium und Berufskolleg kamen über 80 Schüler zusammen, um gemeinsam mit Künstlern und Mitarbeitern des Schauspielhauses Bochum ein Theaterstück mit Tanz, Musik und Videos zu erarbeiten.

 

Künstlerische Leitung: Martina van Boxen

Schauspiel: Martina van Boxen & Sandra Anklam

Musik: Torsten Kindermann

Tanz: Roderik Vanderstraeten

Video: Michael Habelitz

Bühne: Mara Klimek

Kostüme: Nadine Richter

Website: Jens Niemeier

 

Beteiligte Bochumer Schulen: Cruismannschule Bochum, Städtische Katholische Hauptschule am Lenneplatz, Maria-Sibylla-Merian Gesamtschule, Neues Gymnasium Bochum, Hans-Böckler-Realschule, Alice-Salomon-Berufskolleg

 

Die nächsten Vorstellungen: 29.6., 30.6.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑