Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Bochum zieht BilanzSchauspielhaus Bochum zieht BilanzSchauspielhaus Bochum...

Schauspielhaus Bochum zieht Bilanz

Die erste Spielzeit unter der Leitung von Elmar Goerden ist heute zu Ende gegangen. 172.797 Zuschauer sahen 604 Vorstellungen.

Damit legt der neue Intendant des Schauspielhaus Bochum ein beeindruckendes Ergebnis in der Geschichte des Theaters vor und kann um16.444 Besucher mehr als Matthias Hartmann bei seinem Start 2000/01 vorweisen.

 

Ebenso erfolgreich ist die Bilanz bez*glich der Abonnements: Seit Herbst 2005 wurden mehr als 9.200 Abos abgeschlossen. In der ersten Spielzeit von Matthias Hartmann 2000/01 waren es 5.972.

 

26 Premieren hat Goerden mit seinem Ensemble von September 2005 bis Juni 2006 auf die B*hne gebracht. Bundesweit f*r Aufsehen sorgte seine Inszenierung „Sch*ndung“ von Botho Strau* mit Bruno Ganz in der Hauptrolle und Armin Holz’ Regiearbeit „Ein idealer Gatte“ von Oscar Wilde. Renommierte Regisseure wie Jan Bosse („Die kahle S*ngerin“) oder Dieter Giesing („Die Zeit und das Zimmer“) sowie hoch im Kurs stehende junge Talente wie Jorinde Dr*se („nur noch heute“) verbuchten gro*e Publikumserfolge.

Des Weiteren kamen in der Spielzeit 2005/06 sechs innovative Produktionen im Rahmen der Reihe Playstation zur Premiere. Das Junge Schauspielhaus konnte sein Angebot ausbauen. Auf gro*e Resonanz stie* das bemerkenswerte Projekt „Hauptschule in Bewegung“.

Zum Publikumsrenner entwickelten sich „Die Boten“. In den Kammerspielen eroberte sich der Pianist und S*nger Jens Thomas mit seiner Konzertreihe „Piano Voices" eine neue Fangemeinde. Das Tanztheater, vertreten durch das Folkwang Tanzstudio Essen unter der Leitung von Henrietta Horn, ist dabei, im Schauspielhaus Bochum eine neue Heimat zu finden.

 

Elmar Goerden: „Wir haben einen beeindruckenden Start hingelegt! Ich bin froh, dass ich hier bin und das hier machen kann. Wenn die Neugierde und Offenheit eines Publikums der Reichtum eines Theaters sind, dann ist Bochum eine reiche Stadt“.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑