Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"schiwagos odyssee" von konstanze lauterbach nach motiven von boris pasternak, Deutsches Nationaltheater Weimar"schiwagos odyssee" von konstanze lauterbach nach motiven von boris..."schiwagos odyssee" von...

"schiwagos odyssee" von konstanze lauterbach nach motiven von boris pasternak, Deutsches Nationaltheater Weimar

premiere samstag, 19. januar 2013, großes haus. -----

Russland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: dazu gehören der Aufstand gegen die Zarenherrschaft, die Revolutionen von 1905 und von 1917, der sich anschließende Bürgerkrieg, der 2. Weltkrieg und die Herrschaft Stalins.

In diesen wirren Zeiten der Entbehrungen und politischen Kehrtwendungen werden die einzelnen Menschen zum Spielball der Geschichte. So geht es auch dem Arzt und Dichter Juri Schiwago, seiner Ehefrau Tonja, seiner Geliebten Lara, deren Kindern und weiteren Familienmitgliedern. Es lässt sich nichts planen, die politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen prägen die Schicksale: den unmöglichen Traum ihrer Liebe werden Juri und Lara nicht leben können. Schiwago versucht auch in den grausamsten Verhältnissen seine Integrität zu bewahren, sein Menschsein auch in der Einsamkeit, in der Verfemung und Armut nicht zu verlieren. Er stirbt einen sinnlosen Tod 1929 in einer Moskauer Straßenbahn ganz für sich allein, nicht für eine Idee, eine Partei, ja nicht einmal für eine bessere Zukunft.

 

Boris Pasternaks großer Roman, auf den sich Konstanze Lauterbach bezieht, durfte erst 1988 in der UdSSR veröffentlicht werden, obwohl er schon seit Ende der 1950er Jahre weltweit ein Erfolg war. Den 1958 ihm verliehenen Nobelpreis konnte Pasternak nicht annehmen, weil er aufgrund der gegen ihn in der Sowjetunion laufenden Hetzkampagne mit einer Ausbürgerung rechnen musste.

 

Bei der Regisseurin Konstanze Lauterbach, die in der letzten Spielzeit das Antikenprojekt Die Troerinnen nach Euripides und Lanoye herausbrachte, wechseln sich große Gesellschaftstableaus mit intimen Szenen ab und zeigen so den einzelnen Menschen mit seinen Sehnsüchten und Hoffnungen mitten in dem riesigen Umbau des zaristischen Russlands zu einem kommunistischen Staat.

 

regie konstanze lauterbach

kostüme hannah hamburger

bühne ann heine

dramaturgie bettina schültke

musik achim gieseler

video bahadir hamdemir

 

mit: caroline dietrich, roswitha marks, rahel weiss, elke wieditz, irina wrona; karl albert, thomas büchel, paul enke, christoph heckel, bastian heidenreich, stefan kaminsky, christian klischat, johannes schmidt, simon zagermann

 

weitere vorstellungen:

freitag, 01. februar 2013, 19.30 uhr

freitag, 15. februar 2013, 19.30 uhr

sonntag, 03. märz 2013, 19.00 uhr

donnerstag, 14. märz 2013, 19.30 uhr

samstag, 27. april 2013, 19.30 uhr

sonntag, 05. mai 2013, 16.00 uhr

freitag, 17. mai 2013, 19.30 uhr

mittwoch, 26. juni 2013, 19.30 uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑