Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schlosstheater Moers: Gerechtes Geld / Righteous Money von Michael Yates CrowleySchlosstheater Moers: Gerechtes Geld / Righteous Money von Michael Yates...Schlosstheater Moers:...

Schlosstheater Moers: Gerechtes Geld / Righteous Money von Michael Yates Crowley

Premiere: 2.10.2010 19:30 Uhr

Am 2. und 3. Oktober im Anschluss auch die englische Originalfassung, gespielt vom Autor selbst.

 

„Gerechtes Geld / Righteous Money“ von Michael Yates Crowley ist eine One Man Show im amerikanischen Fernseh-Live-Format.

Der wütende, profane, bisexuelle und unfassbarreiche Gastgeber der Sendung gibt unzensierte Ratschläge ans Publikum übers Geschäfte machen, Portfoliomanagement und Beischlaf mit Assistenten. Was als Parodie von Finanz-Gurus und aufgeblasenen Bänkern beginnt, wird zu einer scharfen Analyse der Finanzkrise und der Lage der Vereinigten Staaten von Amerika in der Gegenwart.

 

Nach dem großen Erfolg der „Ted Haggard Monologe“ bringt das Schlosstheater Moers mit „Gerechtes Geld / Righteous Money“ erneut als erstes deutsches Theater ein neues Stück des jungen New Yorker Dramatikers Michael Yates Crowley auf die Bühne. Eine Werkstattfassung war bereits im April 2010 bei dem Festival „Voices of Change“ im Theater Bielefeld zu sehen und wurde dort begeistert aufgenommen.

 

Die Moerser Premiere wird ein besonderes Ereignis: Neben Ulrich Grebs Inszenierung wird auch die Originalfassung von Michael Yates Crowley zu sehen sein, gespielt vom Autor selbst – ein New Yorker Gastspiel in Moers in einer exklusiven Doppelpremiere. Die Produktion wird ermöglicht durch die Unterstützung des NRW KULTURsekretariats.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑