Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizer Erstaufführung: "Leonce und Lena", Ballett von Christian Spuck im Opernhaus ZürichSchweizer Erstaufführung: "Leonce und Lena", Ballett von Christian Spuck im...Schweizer...

Schweizer Erstaufführung: "Leonce und Lena", Ballett von Christian Spuck im Opernhaus Zürich

Premiere 27. April 2013 um 19:00 Uhr. -----

Mit Leonce und Lena präsentiert Christian Spuck nach Romeo und Julia das zweite grosse Handlungsballett in dieser Saison. Schon seit langem ist er von den Werken des deutschen Dramatikers Georg Büchner fasziniert. Leonce und Lena wird nun erstmals dem Schweizer Publikum präsentiert, nur wenige Wochen vor Büchners 200. Geburtstag.

 

Christian Spuck verwandelt Büchners Komödie über die Königskinder Leonce und Lena in eine tempo- und einfallsreiche Farce und liefert gleichzeitig die getanzte Karikatur deutscher Kleinstaaterei. Die luftigen, bisweilen grotesken Stücke des Walzerkönigs Johann Strauss beflügeln ebenso wie die modernen Klänge von Alfred Schnittke und Bernd Alois Zimmermann die traurig-komische Geschichte und unterstreichen ihre parodistischen Elemente.

 

Ballett von Christian Spuck nach dem Lustspiel von Georg Büchner

Musik von Johann Strauss, Bernd Alois Zimmermann, Amilcare Ponchielli, Alfred Schnittke und Martin Donner

 

Choreografie Christian Spuck

Musikalische Leitung James Tuggle

Bühne und Kostüme Emma Ryott

Lichtgestaltung Reinhard Traub

Dramaturgie Michael Küster

Esther Dreesen-Schaback

Ballett Zürich

Junior Ballett Zürich

Philharmonia Zürich

 

Uraufführung 27. April 2008, Aalto Ballett Theater Essen

Schweizerische Erstaufführung 27. April 2012 um 19:00

 

Besetzung am 27./30. April, 1./5./9. Mai 2013

Leonce William Moore

Lena Katja Wünsche

Valerio Arman Grigoryan

Gouvernante Sarah-Jane Brodbeck

Rosetta Viktorina Kapitonova

König Peter Filipe Portugal

 

Weitere Vorstellungen 17./20. Mai, 5./8./16./26. Juni 2013

Werkeinführung jeweils 45 Min. vor der Vorstellung

Einführungsmatinee 21. April 2013 (Bernhard Theater)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑