Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizer Erstaufführung: «Mein junges idiotisches Herz» von Anja HillingSchweizer Erstaufführung: «Mein junges idiotisches Herz» von Anja HillingSchweizer...

Schweizer Erstaufführung: «Mein junges idiotisches Herz» von Anja Hilling

Premiere 27. Januar, 20.00 Uhr im Schauspielhaus Zürich, Pfauen Bühne 5

 

Ein Nachmittag in einem ganz normalen Mietshaus: Darin treffen vier Mieter, ein Postbote und ein Fruchtsaftlieferant vom Zufall geleitet zusammen und beobachten einander.

Karin Schlüter vom vierten Stock will ihrem Leben ein Ende setzen. Der Fruchtsaftlieferant Miroslav, den sie gerade noch bestellt hat, soll sie finden, als schöne Leiche im roten Kleid. Doch dann klingelt völlig unerwartet der Postbote. Und dann steht auch noch Hausmeister Zarter in der Türe, weil es aus Frau Schlüters Wohnung in die ihres Nachbarn Sandmann tropft. Währenddessen kocht Paula Lachmär in ihrem Appartement den x-ten Topf Gulasch. Und was treibt den Fruchtsaftlieferanten Miroslav umher und lässt ihn zum Zeugen dieser merkwürdigen Situationen werden? Warum gelingt Frau Schlüter ihr Selbstmord nicht? Und was ist am Schluss eigentlich mit dem Postboten passiert?

 

Die sechs Figuren in Hillings Stücks sind immer abwechselnd Beobachter und Beobachtete, sodass die Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven mehrmals erzählt werden und sich der Nachmittag wie ein Puzzle zusammenfügt. «My young and foolish heart» – ein alter Song von Doris Day – schwebt dabei wie die sehnsuchtsvolle Erinnerung an eine andere Zeit in den Gängen.

 

Die Autorin Anja Hilling (geboren 1975) ist Absolventin des Studienganges «Szenisches Schreiben» an der Universität der Künste Berlin. Sie wurde 2005 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift «Theater Heute» zur Nachwuchsautorin des Jahres gewählt. Hillings Stücke wurden bereits an den Münchner Kammerspielen, am Burgtheater Wien und am Maxim Gorki Theater in Berlin uraufgeführt.

 

Der Regisseur Jan Stephan Schmieding (geboren 1975) studierte englische Literatur, Politikwissenschaften und Geschichte in Bonn und hat gleichzeitig mehrere Stücke in englischer Sprache inszeniert. Nach Abschluss des Studiums absolvierte er Dramaturgie- und Regieassistenzen bei Roberto Ciulli am Theater an der Ruhr in Mülheim. Seit 2005 ist Schmieding als Regieassistent am Schauspielhaus Zürich tätig. In Dinslaken/Nordrhein-Westfalen hat er 2006 Shakespeares «Die lustigen Weiber von Windsor» neu übersetzt und inszeniert.

 

Regie Jan Stephan Schmieding – Bühne Marlene Baldauf – Kostüme Karin Jud – Musik Anna Trauffer – Licht Adrian Fry / Peter Bandl – Dramaturgie Barbara Sommer

 

Mit: Ludwig Boettger, Tomas Flachs Nóbrega, André Meyer, Michael Ransburg, Katharina von Bock, Miriam Wagner

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑