Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SELTSAMES INTERMEZZO von Eugene O´Neill im Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen ReutlingenSELTSAMES INTERMEZZO von Eugene O´Neill im Landestheater...SELTSAMES INTERMEZZO von...

SELTSAMES INTERMEZZO von Eugene O´Neill im Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen

Premiere: 27. April / 20 Uhr / LTT-Werkstatt Tübingen. -----

Eine Frau zwischen drei Männern, eine Geschichte voller Leidenschaft: Die Professorentochter Nina Leeds, deren Geliebter Gordon im Ersten Weltkrieg gefallen ist, kann ihn nicht vergessen.

Sie wirft sich ins Leben, heiratet den jungen Sam und wird schwanger - doch die Familie ihres Mannes Sam ist mit einer vererbbaren Geisteskrankheit belastet. Nina treibt ab. Ihr Wunsch nach einem Kind ist aber so stark, dass sie eine Beziehung mit dem Arzt Ned Darrell eingeht und von ihm ein Kind bekommt, das ihr Mann für das seine hält. Ihr Begleiter durch die 26 Jahre, die das Stück erzählt, ist der väterliche Freund und Schriftsteller Charlie Marsden, der sie schon immer begehrt hat.

 

Formal ist dieses Stück des vierfachen Pulitzer-Preisträgers O`Neill außergewöhnlich: Das Publikum hört nicht nur, was die Figuren sagen, es erhält über die mitgesprochenen Gedanken auch einen direkten Blick in die Köpfe.

 

Inszenierung: Ralf Siebelt

Bühne: Max Julian Otto

Kostüme: Vesna Hiltmann

Dramaturgie: Armin Breidenbach

 

Mit: Julius Forster */ Alrun Herbing* / Benjamin Janssen / Philip Wilhelmi / Valerie Oberhof / Julienne Pfeil / Karlheinz Schmitt / Gotthard Sinn // Leander Stephan / Noah Fundel

 

Band: Rainer Tempe / Joscha Glass / Philipp Tress / Martin Grünenwald

 

*Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

 

weitere Termine: 20. 04. / 27. 04.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑