Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SELTSAMES INTERMEZZO von Eugene O´Neill im Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen ReutlingenSELTSAMES INTERMEZZO von Eugene O´Neill im Landestheater...SELTSAMES INTERMEZZO von...

SELTSAMES INTERMEZZO von Eugene O´Neill im Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen

Premiere: 27. April / 20 Uhr / LTT-Werkstatt Tübingen. -----

Eine Frau zwischen drei Männern, eine Geschichte voller Leidenschaft: Die Professorentochter Nina Leeds, deren Geliebter Gordon im Ersten Weltkrieg gefallen ist, kann ihn nicht vergessen.

Sie wirft sich ins Leben, heiratet den jungen Sam und wird schwanger - doch die Familie ihres Mannes Sam ist mit einer vererbbaren Geisteskrankheit belastet. Nina treibt ab. Ihr Wunsch nach einem Kind ist aber so stark, dass sie eine Beziehung mit dem Arzt Ned Darrell eingeht und von ihm ein Kind bekommt, das ihr Mann für das seine hält. Ihr Begleiter durch die 26 Jahre, die das Stück erzählt, ist der väterliche Freund und Schriftsteller Charlie Marsden, der sie schon immer begehrt hat.

 

Formal ist dieses Stück des vierfachen Pulitzer-Preisträgers O`Neill außergewöhnlich: Das Publikum hört nicht nur, was die Figuren sagen, es erhält über die mitgesprochenen Gedanken auch einen direkten Blick in die Köpfe.

 

Inszenierung: Ralf Siebelt

Bühne: Max Julian Otto

Kostüme: Vesna Hiltmann

Dramaturgie: Armin Breidenbach

 

Mit: Julius Forster */ Alrun Herbing* / Benjamin Janssen / Philip Wilhelmi / Valerie Oberhof / Julienne Pfeil / Karlheinz Schmitt / Gotthard Sinn // Leander Stephan / Noah Fundel

 

Band: Rainer Tempe / Joscha Glass / Philipp Tress / Martin Grünenwald

 

*Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

 

weitere Termine: 20. 04. / 27. 04.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑