Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Semperoper Dresden: Intermezzos »Dorina e Nibbio« mit Uraufführungsteil von Lucia Ronchetti Semperoper Dresden: Intermezzos »Dorina e Nibbio« mit Uraufführungsteil von...Semperoper Dresden:...

Semperoper Dresden: Intermezzos »Dorina e Nibbio« mit Uraufführungsteil von Lucia Ronchetti

Premiere 16.12.2012 um 11 Uhr. -----

Dorina ist eine launenhafte, aber talentierte junge Sängerin, Nibbio ein alternder und gerissener Theaterunternehmer, der sich und ihr den großen Erfolg mit einem Theater auf einer der kanarischen Inseln verspricht:

Pietro Metastasio, der Librettist von Werken wie »La clemenza di Tito« oder »Artarserse«, verfasste auch »Dorina e Nibbio«, ein Intermezzo, das ursprünglich 1724 als Zwischenspiel von Domenico Sarro für seine Oper »La Didone abbandonata« komponiert wurde. In der Inszenierung, die Axel Köhler am auf die Bühne der Semperoper bringt, tritt Metastasio selbst auf: In einer »Contrascena« nehmen seine Zweifel und Widersprüche Gestalt an und unterhalten sich mit dem Hofdichter.

 

Für dieses Intermezzo im Intermezzo hat die Italienerin Lucia Ronchetti eigens eine neue Musik komponiert, ein fünfstimmiges A-capella-Stück, das auf der Grundlage des Madrigalgesangs eine Verbindung vom Spätbarock zur zeitgenössischen Musik herstellt und seine Uraufführung in der Semperoper erlebt. Felice Venanzoni dirigiert.

 

In der Reihe der Intermezzi an der Semperoper wird Ronchetti in den kommenden Spielzeiten zwei weitere Teile komponieren, die sich schließlich zu einem eigenen neuen Intermezzo zusammenfügen.

 

Musikalische Leitung Felice Venanzoni

Komposition Intermezzo Lucia Ronchetti

Inszenierung Axel Köhler

Bühnenbild Arne Walther

Kostüme Frauke Schernau

Licht Fabio Antoci

Dramaturgie Anne Gerber

Bühnenbildassistenz Martina Lebert

Übertitel Carsten Hennig

 

Dorina Gala El Hadidi

Nibbio Pavol Kubán

Metastasio Roland Schubert

Stimme 1 Diana Tomsche

Stimme 2 Svea Verfürth

Stimme 3 Christopher Kaplan

Stimme 4 Masashi Mori

 

Weitere Vorstellungen finden am 10. Februar, 24. März, 9. und 19. Mai sowie 30. Juni 2013 statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑