Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Semperoper Dresden: Intermezzos »Dorina e Nibbio« mit Uraufführungsteil von Lucia Ronchetti Semperoper Dresden: Intermezzos »Dorina e Nibbio« mit Uraufführungsteil von...Semperoper Dresden:...

Semperoper Dresden: Intermezzos »Dorina e Nibbio« mit Uraufführungsteil von Lucia Ronchetti

Premiere 16.12.2012 um 11 Uhr. -----

Dorina ist eine launenhafte, aber talentierte junge Sängerin, Nibbio ein alternder und gerissener Theaterunternehmer, der sich und ihr den großen Erfolg mit einem Theater auf einer der kanarischen Inseln verspricht:

Pietro Metastasio, der Librettist von Werken wie »La clemenza di Tito« oder »Artarserse«, verfasste auch »Dorina e Nibbio«, ein Intermezzo, das ursprünglich 1724 als Zwischenspiel von Domenico Sarro für seine Oper »La Didone abbandonata« komponiert wurde. In der Inszenierung, die Axel Köhler am auf die Bühne der Semperoper bringt, tritt Metastasio selbst auf: In einer »Contrascena« nehmen seine Zweifel und Widersprüche Gestalt an und unterhalten sich mit dem Hofdichter.

 

Für dieses Intermezzo im Intermezzo hat die Italienerin Lucia Ronchetti eigens eine neue Musik komponiert, ein fünfstimmiges A-capella-Stück, das auf der Grundlage des Madrigalgesangs eine Verbindung vom Spätbarock zur zeitgenössischen Musik herstellt und seine Uraufführung in der Semperoper erlebt. Felice Venanzoni dirigiert.

 

In der Reihe der Intermezzi an der Semperoper wird Ronchetti in den kommenden Spielzeiten zwei weitere Teile komponieren, die sich schließlich zu einem eigenen neuen Intermezzo zusammenfügen.

 

Musikalische Leitung Felice Venanzoni

Komposition Intermezzo Lucia Ronchetti

Inszenierung Axel Köhler

Bühnenbild Arne Walther

Kostüme Frauke Schernau

Licht Fabio Antoci

Dramaturgie Anne Gerber

Bühnenbildassistenz Martina Lebert

Übertitel Carsten Hennig

 

Dorina Gala El Hadidi

Nibbio Pavol Kubán

Metastasio Roland Schubert

Stimme 1 Diana Tomsche

Stimme 2 Svea Verfürth

Stimme 3 Christopher Kaplan

Stimme 4 Masashi Mori

 

Weitere Vorstellungen finden am 10. Februar, 24. März, 9. und 19. Mai sowie 30. Juni 2013 statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑