Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Semperoper Dresden: Konzertante Premiere von Gioachino Rossinis »La gazza ladra« Semperoper Dresden: Konzertante Premiere von Gioachino Rossinis »La gazza...Semperoper Dresden:...

Semperoper Dresden: Konzertante Premiere von Gioachino Rossinis »La gazza ladra«

10. Mai 2011 um 19 Uhr. -----

 

Sie ist das Opfer eines klassischen Justizirrtums: Fast verliert das Dienstmädchen Ninetta sein Leben, weil es Silberbesteck gestohlen haben soll und ein verschmähter Liebhaber Ninetta sterben sehen will.

 

Zum Glück aber stellt sich vor dem Ende von Gioachino Rossinis Melodram noch der wahre Dieb heraus: Es war die Elster.

 

Der junge, gefragte Italiener Michele Mariotti, der 2007 als Nachfolger von Daniele Gatti im Teatro Comunale di Bologna Chefdirigent wurde, gibt mit »La gazza ladra (Die diebische Elster)« nicht nur sein Debüt an der Semperoper Dresden, sondern in Deutschland überhaupt.

 

Er studierte in seiner Geburtsstadt Pesaro Komposition am Rossini Konservatorium und beendete 2004 sein Dirigierstudium mit summa cum laude. Mariotti arbeitete mit Orchestern wie dem Toscanini Orchestra, Orchestra Filarmonica Marchigiana, Orchestra Maggio Musicale, Milan Pomeriggi Musicali Orchestra und Orchestre des Champs-Elysées Paris zusammen. Weitere Engagements führen ihn mit »Sigismondo« und »Stabat Mater« zum Rossini Festival und zum Maggio Musicale Fiorentino sowie mit »I puritani« und »Carmen« nach Japan.

 

Elena Gorshunova wird die Ninetta singen, Giorgio Berrugi den Isacco und Michael Eder den Fernando Vilabella.

 

Musikalische Leitung Michele Mariotti

 

Fabrizio Vingradito Tomislav Lucic

Lucia Sofi Lorentzen

Gianetto Michael Spyres

Ninetta Elena Gorshunova

Fernando Villabella Michael Eder

Podestà Nicola Ulivieri

Pippo Barbara Senator

Isacco Giorgio Berrugi

Antonio Francisco Brito

Il Pretore (Amtsrichter) Peter Lobert

Giorgio Mattia Olivieri

Übertitel Toni Friedrich

Sächsische Staatskapelle Dresden

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

 

Weitere Aufführungen finden am 13. Mai um 19 Uhr und am 15. Mai um 12 Uhr statt.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑