Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Sensemble Theater Augsburg: KASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller Sensemble Theater Augsburg: KASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller Sensemble Theater...

Sensemble Theater Augsburg: KASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller

Premiere Samstag, 5. April 2014, 20.30 Uhr. -----

 

Akuter »Björn-out«. Björn ist der abwesende Kollege der drei Sozialarbeiterinnen Anika, Barbara und Silvia vom Jugendamt. Hinterlassen hat er nach seinem plötzlichen Burn-out 104 ungelöste »Kaspar Hauser«-Fälle, wie sie heute unter Namen wie Dennis, Jessica, Kevin oder Lea-Sophie traurige Berühmtheit erlangt haben.

Den überarbeiteten und überlasteten Sozialarbeiterinnen brechen sie nun regelrecht das Genick. In einem atemberaubenden und mitreißenden Sprachfluss liefern sich die drei Kolleginnen einen Wettlauf mit der Zeit, den sie vor lauter Überforderung nur verlieren können. Ständig hinken sie hinterher, gleichzeitig bemühen sie sich unablässig, schneller als die ablaufende Zeit zu sein. Und gleichzeitig müssen sie auch noch ihr Privatleben managen …

 

Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, verwandelt das Thema Kindesvernachlässigung in eine rasante Groteske über die Situation in deutschen Sozialämtern. Für „Kaspar Häuser Meer“ erhielt sie 2008 für den Publikumspreis bei den 33. Mülheimer Theatertagen und seitdem erobert das Stück überaus erfolgreich die deutschsprachigen Bühnen.

 

"Ein Geniestreich der Autorin war es, nicht die Opfer und nicht die Gewalttäter zu zeigen, sondern ihre Begleiter und Betreuer, - also die Gesellschaft und ihr Klima. Felicia Zellers Stück "Kaspar Häuser Meer" ist Sprachmusik über und aus unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit. Kein Sozialdrama, kein Betroffenheitsschmus, sondern Theaterkunst.“ (aus der Laudatio des Theaterkritikers Hartmut Krug zur Verleihung des Publikumspreises beim Mülheimer Stücke-Wettbewerb 2008)

 

mit Daniela Nering, Claudia Schmidt und Dörte Trauzeddel

 

Regie: Gianna Formicone

 

Weitere Termine: 11., 12., 25. und 26. April

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑