Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" von Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield, Volkstheater Wien in den Bezirken "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" von Adam Long, Daniel Singer..."Shakespeares sämtliche...

"Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" von Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield, Volkstheater Wien in den Bezirken

Premiere: 08. Mai 2013, 19.30 Uhr, 12., VHS Meidling, Theatersaal Längenfeldgasse 13–15. -----

William Shakespeare gehört zu den bedeutendsten und meistgespielten Dramatikern der Welt. Auch wenn man noch nie ein Stück von ihm gesehen haben sollte: Wer hat nicht schon von Hamlet gehört, dem unglücklichen Dänenprinzen, der einem Totenschädel „Sein oder Nichtsein“ zuraunte?

Von Othello, dem eifersüchtigen Mohren Venedigs, der seine Desdemona nach dem Nachtgebet erwürgte? Oder von Romeo und Julia, dem bei weitem berühmtesten Liebespaar der Welt, deren tragischer Tod auch über die Grenzen Veronas hinaus für Schlagzeilen sorgte?

 

Die 37 abendfüllenden Stücke des Dramatikers aus Stratford-upon-Avon umfassen insgesamt 1834 Rollen bzw. ganze fünfeinhalb Tage und Nächte Aufführungsdauer. Ganz ehrlich: Wer würde nicht gerne als Alternative nur zwei statt 130 Stunden investieren müssen, um Shakespeares sämtliche Werke (allerdings leicht gekürzt) kennen zu lernen?

 

Auf diese geniale Idee kamen die Amerikaner Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield im Jahr 1987 und eroberten damit die Theaterbretter der Welt. Zehn Jahre dauerte es, bis auch das deutschsprachige Publikum in den Genuss dieses hochkomödiantischen Medleys kam – zu sehr galt es dem englischen Kulturkreis verhaftet und wegen seiner vielen Wortwitze und Anspielungen als unübersetzbar. Doch die Essener Erstaufführung 1997 bewies das Gegenteil. Seitdem ist diese halsbrecherisch-irrwitzige Achterbahnfahrt durch den kompletten Shakespeare Kult und von den deutschsprachigen Bühnen nicht mehr wegzudenken.

 

In Wien spielen sich die Volkstheater-Schauspieler Christoph Fälbl, Robert Prinzler, Günther Wiederschwinger ab 8. Mai 2013 im Volkstheater in den Bezirken durch Shakespeares Komödien, Tragödien, Königs- und Römerdramen und legen als Zugabe auch noch alle 154 Sonette oben drauf. Leichte Veränderungen, Unstimmigkeiten und Improvisationen sind dabei selbstverständlich nicht ausgeschlossen …

 

Regie: Anselm Lipgens

Bühne: Hans Kudlich

Kostüme: Susanne Özpinar

 

Mit: Christoph Fälbl, Robert Prinzler, Günther Wiederschwinger

 

Di, 07.05. 19.30 VORAUFFÜHRUNG

Theatersaal Längenfeldgasse - 12, Längenfeldgasse 13-15

Mi, 08.05. 19.30 PREMIERE

Theatersaal Längenfeldgasse - 12, Längenfeldgasse 13-15

Do, 09.05. 19.30 AKZENT- 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Fr, 10.05. 19.30 AKZENT- 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Sa, 11.05. keine Vorstellung

So, 12.05. 19.30 VHS / HdB Donaustadt - 22, Bernoullistraße 1

Mo, 13.05. 19.30 VHS / HdB Donaustadt - 22, Bernoullistraße 1

Di, 14.05. keine Vorstellung

Mi, 15.05. 19.30 AKZENT - 4, Theresianumgasse 18 (Restkarten)

Do, 16.05. 19.30 Kulturzentrum EISENSTADT - 7000, Schubertgasse 6

Fr, 17.05. keine Vorstellung

Sa, 18.05. 19.30 VHS / HdB Rudolfsheim - 15, Schwendergasse 41

So, 19.05. 19.00 VHS Ottakring - 16, Ludo Hartmannplatz 7 (Restkarten) Theatergespräch: 18.15

Mo, 20.05. 19.30 Volksheim Laaerberg - 10, Laaer-Berg-Straße 166 (ausverkauft)

Di, 21.05. 19.30 VHS / HdB P.A.H.O. - 10, Ada Christen-G.2 (Restkarten) Theatergespräch: 18.45

Mi, 22.05. keine Vorstellung

Do, 23.05. 19.30 VHS Erlaa - 23, Putzendoplergasse 4 (ausverkauft)

Fr, 24.05. 19.30 VHS / HdB Brigittenau - 20, Raffaelgasse 13

Sa, 25.05. keine Vorstellung

So, 26.05. 19.30 VHS / HdB Großfeldsiedlung - 21, Kürschnergasse 9

Mo, 27.05. 19.30 VHS / HdB Leopoldstadt - 2, Praterstern 1

Di, 28.05. 19.30 VHS / HdB Floridsdorf, 21, Angerer Straße 14

Mi, 29.05. 19.30 VHS Döbling - 19, Gatterburggasse 2a

Do, 30.05. 16.00

und 19.30 VHS / HdB LIESING muskath - 23, Perchtoldsdorfer Straße 1

Fr, 31.05. 19.30 VHS / Volksheim Groß Jedlersdorf - 21, Siemensstr.17 (Restkarten) Theaterge.: 18.30

Sa, 01.06. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48

So, 02.06. keine Vorstellung

Mo, 03.06. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48

Di, 04.06. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48 (Restkarten)

Mi, 05.06. 19.30 VHS Hietzing - 13, Hofwiesengasse 48 (Restkarten)

Do, 06.06. 19.30 VHS Wiener URANIA Mittlerer Saal 1, Uraniastraße 1 (ausverkauft)

Fr, 07.06. keine Vorstellung

Sa, 08.06. 19.30 VHS / Volksheim Heiligenstadt - 19, Heiligenstädter Straße 155

So, 09.06. 19.30 Zentrum-Simmering 11, Simmeringer Hauptstraße 96a

Stand 12.02.13

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑