Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Simon Cazzanelli gewinnt die Bozner Autorentage 2013 Simon Cazzanelli gewinnt die Bozner Autorentage 2013 Simon Cazzanelli gewinnt...

Simon Cazzanelli gewinnt die Bozner Autorentage 2013

Simon Cazzanelli wurde für das Theaterstück „Blog und Backhendl“ über das Spiel der Identitäten im Internet von der Jury ausgezeichnet und erhält den Siegerpreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse in Höhe von 2500 €. Das Stück wird zudem in der Saison 2014-2015 bei den VBB uraufgeführt. Mit Prosa und Lyrik junger Südtiroler/-innen gehen die Bozner Autorentage 2013 heute Abend um 20 Uhr im Stadttheater Bozen weiter.

Die Jury, bestehend aus dem renommierten Münchner Autor Björn Bicker, der Schauspielerin Gerti Drassl, dem Journalisten Georg Mair und der Dramaturgin Ina Tartler hat zusammen mit dem Publikum, das ebenfalls eine Stimme abgeben konnte, Cazzanellis Stück aus den drei Finalistentexten ausgewählt. „Der Text hat ein großes sprachliches Potenzial und lässt viel Freiheit in der theatralischen Bearbeitung zu. Simon Cazzanelli hat das Thema Identitäten im Internet neu und mutig umgesetzt“, bewertet die Jury ihre Entscheidung.

 

Dieses Jahr wurden 15 Stückkonzepte eingesandt, von denen drei ausgewählt wurden. Die drei Südtiroler Finalisten Lissy Pernthaler, Simon Cazzanelli und Carla Thuile haben unter Anleitung des Dramatikers Andreas Jungwirth in mehreren Werkstatt-Wochenenden an ihren Entwürfen weitergearbeitet. Alle drei Texte wurden in Szenischen Lesungen erstmals einem breiten Publikum vorgestellt.

 

Simon Cazzanelli

* 1989 in Bozen, aufgewachsen in Leifers, studierte Informationsdesign an der FH Joanneum in Graz. Performt seit mehreren Jahren als Slam Poet auf verschiedenen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Weiters on stage bei Theatersport-Festivals und kleineren Produktionen. Bei den Vereinigten Bühnen Bozen in „Die Welle“ (2006-2007) und „Cabaret“ (2008-2009) zu sehen. Im Jahr 2012 Sieger des Landespreises für kreative Kommunikation „Green Panther“ in der Kategorie Young Creatives. Zurzeit als Konzepter und Werbetexter in Graz tätig.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑